sin­ken

Wortart INFO
starkes Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒▒

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
sin|ken
Beispiele
er/sie/es sinkt; ich sank, du sankst; du sänkest; gesunken; sink[e]!; sinkende Unfallzahlen

Bedeutungen (2)

Info
    1. sich (durch sein geringes Gewicht bzw. durch den Auftrieb abgebremst) langsam senkrecht nach unten bewegen; niedersinken
      Beispiele
      • etwas sinkt [langsam, schnell]
      • der Ballon sinkt allmählich
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er ist moralisch tief gesunken (in einen Zustand moralischer Zerrüttung geraten)
    2. sinkend (1a) an einen bestimmten Ort gelangen; absinken
      Beispiele
      • in die Tiefe sinken
      • langsam sinken die Blätter zur Erde
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 gleich sinkt die Sonne hinter den Horizont
    3. (von Booten, Schiffen durch das Eindringen von Wasser) auf den Grund eines Gewässers sinken (1b); untergehen
      Beispiel
      • das Wrack eines gesunkenen Schiffs
    4. (durch sein Gewicht) [langsam] in den weichen Untergrund eindringen, einsinken
      Beispiele
      • in den tiefen Schnee sinken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 todmüde sank er ins Bett
    5. aus einer aufrechten Haltung o. Ä. [langsam] niederfallen, [erschlaffend] niedersinken
      Beispiele
      • tödlich getroffen sank er zu Boden
      • sie sank ihm an die Brust
      • die Arme, das Buch sinken lassen
      • sich/einander in die Arme sinken (einander umarmen)
    1. niedriger werden; an Höhe verlieren, abnehmen
      Beispiele
      • das [Hoch]wasser ist gesunken
      • die Quecksilbersäule sinkt
    2. weniger werden, sich vermindern
      Beispiele
      • das Fieber sinkt
      • das Thermometer ist auf, unter null gesunken
      • sinkende Temperaturen
    3. (im Wert) fallen, geringer werden, an Wert verlieren
      Beispiele
      • die Preise sinken
      • die Aktien sind gesunken
      • der Dollar ist um einen Cent gesunken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 in der Gunst des Publikums, in jemandes Achtung sinken
    4. kleiner, geringer, weniger werden, nachlassen, abnehmen
      Beispiele
      • der Verbrauch sinkt
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandes Mut sinkt

Synonyme zu sinken

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch sinken, althochdeutsch sinkan, Herkunft ungeklärt

Grammatik

Info

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich sinkeich sinke
du sinkstdu sinkest sink, sinke!
er/sie/es sinkter/sie/es sinke
Pluralwir sinkenwir sinken
ihr sinktihr sinket sinkt!
sie sinkensie sinken

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich sankich sänke
du sankstdu sänkest, sänkst
er/sie/es sanker/sie/es sänke
Pluralwir sankenwir sänken
ihr sanktihr sänket, sänkt
sie sankensie sänken
Partizip I sinkend
Partizip II gesunken
Infinitiv mit zu zu sinken

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
sinken
Lautschrift
🔉[ˈzɪŋkn̩]

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
sinken

Blättern

Info