Her­zog, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Herzog
Lautschrift
🔉[…tsoːk]
Wort mit gleicher Schreibung
Herzog (Eigenname)

Rechtschreibung

Worttrennung
Her|zog

Bedeutungen (2)

    1. (in germanischer Zeit) für die Dauer eines Kriegszugs gewählter oder durch Los bestimmter Heerführer
    2. (von der Merowingerzeit an) über mehrere Grafen gesetzter königlicher Amtsträger mit zunächst vorwiegend militärischen Aufgaben, später zum Teil stammesherrschaftlichen Befugnissen [und Unabhängigkeit vom König]
    1. Adelstitel eines Angehörigen des hohen Adels im Rang zwischen König und Fürst (als Bestandteil des Familiennamens hinter dem Vornamen stehend)
      Grammatik
      ohne Plural
      Beispiele
      • der Besitz Herzog Meiningens, des Herzogs [von] Meiningen
      • Herrn Friedrich Herzog [von] Meiningen
      • sehr geehrter Herr Herzog [von] Meiningen
    2. Angehöriger des hohen Adels im Rang zwischen König und Fürst; Träger des Adelstitels Herzog (2a)
      Beispiele
      • der Herzog kommt
      • sie traf mit mehreren Herzögen Europas zusammen
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

mittelhochdeutsch herzoge, althochdeutsch herizogo, wohl aus dem Gotischen, ursprünglich = Heerführer, 1. Bestandteil zu Heer, 2. Bestandteil zu ziehen

Grammatik

der Herzog; Genitiv: des Herzogs, Herzöge, seltener: Herzoge

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Herzog
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?