Ge­hör, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Gehör

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|hör
Beispiel
Gehör finden, schenken

Bedeutungen (2)

  1. Sinn (1a) für die Wahrnehmung von Schall; Fähigkeit zu hören
    Grammatik
    ohne Plural
    Beispiele
    • ein feines, empfindliches Gehör
    • das Gehör verlieren
    • ein gutes Gehör für Musik haben
    • (Musik) absolutes Gehör (Fähigkeit, die Höhe eines Tons ohne Vergleich festzustellen)
    • (Rechtssprache) rechtliches Gehör (Anhörung vor Gericht)
    • nach dem Gehör (ohne Noten) singen, spielen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Gehör finden (mit seinem Anliegen angehört werden: seine Bitten fanden bei ihr kein Gehör)
    • jemandem, einer Sache Gehör schenken (jemanden, etwas anhören; auf jemanden, etwas eingehen: er schenkte ihr, den Bitten kein Gehör)
    • sich <Dativ> Gehör verschaffen (dafür sorgen, angehört zu werden)
    • um Gehör bitten (darum bitten, angehört zu werden)
    • zu Gehör bringen (gehoben: [in künstlerischer Weise] vortragen: ein Lied, ein Gedicht zu Gehör bringen)
    • zu Gehör kommen (gehoben: [in künstlerischer Weise] vorgetragen werden: ein Lied, ein Gedicht kommt nun zu Gehör)
    • jemandem zu Gehör kommen (Ohr)
  2. Ohren des Raubwilds und des Murmeltiers
    Gebrauch
    Jägersprache
    Grammatik
    Pluraletantum

Herkunft

mittelhochdeutsch gehœr(d)e = das Hören; Gehörsinn < althochdeutsch gehōrida, zu hören

Wussten Sie schon?

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Gehör
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?