Ap­pe­tit, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Appetit
auch:
🔉[apəˈtɪt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Ap|pe|tit

Bedeutung

Lust, Verlangen, etwas [Bestimmtes] zu essen

Beispiele
  • der Appetit ist mir vergangen
  • Appetit auf Leberwurst
  • einen guten, gesegneten Appetit haben
  • den Appetit anregen
  • etwas hebt den Appetit
  • jemandem den Appetit verderben, nehmen, verlegen
  • Appetit auf etwas haben, bekommen
  • [etwas] mit Appetit essen
  • das kann man mit Appetit essen (das ist sauber, appetitlich, gut zubereitet)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ich habe von den Bildern direkt Appetit auf Australien bekommen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • guten Appetit! (Wunschformel vor dem Essen)
  • der Appetit kommt beim/mit dem Essen (wenn man erst einmal angefangen hat, macht es auch Spaß)

Herkunft

(mittel)lateinisch appetitus (cibi) = Verlangen (nach Speise), zu: appetere = verlangen, begehren, zu: petere, Petition

Grammatik

der Appetit; Genitiv: des Appetit[e]s, Plural: die Appetite (Plural selten)

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Appetit
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?