ver­ge­hen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Aussprache:
Betonung
🔉vergehen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|ge|hen
Beispiele
die Jahre sind vergangen; vergangene Zeiten; sich vergehen; er hat sich an ihr vergangen

Bedeutungen (3)

    1. (von einer Zeitspanne o. Ä.) vorbeigehen, verstreichen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • die Tage vergingen [mir] wie im Fluge
      • die Jahre sind schnell vergangen
      • darüber, über dieser Arbeit vergingen Wochen
      • es vergingen zwanzig Minuten, bis sie endlich kam
      • es vergeht kein Tag, an dem er nicht anruft
      • wie doch die Zeit vergeht!
      • es war noch keine Stunde vergangen, als …
      • 〈häufig im 2. Partizip:〉 vergangenes (letztes) Jahr
    2. (von einer Empfindung o. Ä.) in jemandem [nachlassen und schließlich] aufhören, [ver]schwinden
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • der Schmerz, die Müdigkeit vergeht wieder
      • als sie auf den Teller sah, verging ihr der Appetit
      • die Freude an dem Fest war ihnen vergangen
      • das Lachen wird ihm noch vergehen
      • sie schimpfte ihn aus, dass ihm Hören und Sehen verging
    3. sich in nichts auflösen, sich verflüchtigen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • die Wolke, der Nebel, der Geruch verging
    1. als vergängliches Wesen sterben
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • der Mensch vergeht
      • 〈substantiviert:〉 das Werden und Vergehen in der Natur
    2. ein bestimmtes übermächtiges Gefühl sehr stark empfinden (sodass man glaubt, die Besinnung verlieren, sterben zu müssen)
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • vor Liebe, Sehnsucht, Durst, Angst [fast] vergehen
      • sie vergingen fast vor Neugier, vor Spannung
      • sie glaubte, vor Heimweh vergehen zu müssen
    3. Gebrauch
      seltener
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
    1. gegen ein Gesetz, eine Norm o. Ä. verstoßen
      Grammatik
      sich vergehen; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • sich gegen das Gesetz vergehen
      • du hast dich gegen die guten Sitten vergangen
    2. an etwas eine unerlaubte, strafbare Handlung vornehmen; einer Sache Schaden zufügen
      Grammatik
      sich vergehen; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • sich an der Umwelt vergehen
      • sich an fremdem Eigentum vergehen (gehoben; es stehlen)
    3. an jemandem ein Sexualverbrechen begehen; jemandem Gewalt antun
      Grammatik
      sich vergehen; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • sich an einer Frau, an einem Kind vergehen

Herkunft

mittelhochdeutsch vergān, -gēn, althochdeutsch firgān

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vergehen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?