zu­las­sen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉zulassen

Rechtschreibung

Worttrennung
zu|las|sen
Beispiele
sofern die Regel es zulässt; alle zugelassenen Autos

Bedeutungen (4)

  1. nichts unternehmen, um etwas Bestimmtes zu verhindern; geschehen lassen; dulden (1a); tolerieren
    Beispiele
    • wie konntest du zulassen, dass die Kinder auf der Straße spielen!
    • so etwas würde sie niemals zulassen
  2. jemandem zu etwas Zugang gewähren; jemandem zur Ausübung von etwas, zu einem bestimmten Zweck, für eine bestimmte Betätigung o. Ä. die amtliche Erlaubnis erteilen
    Beispiele
    • jemanden als Prozessbeobachter, für das/zum Studium, zur Teilnahme an etwas zulassen
    • einen Arzt, jemanden als Anwalt zulassen
    • der Film ist für Jugendliche nicht zugelassen (der Besuch ist Jugendlichen nicht gestattet)
    • ein Kraftfahrzeug [zum Verkehr] zulassen
    • die Straße ist nur für Anlieger zugelassen
    • Aktien an der Börse zulassen (Bankwesen; ihren Handel an der Börse genehmigen)
    • (österreichisch) jemanden an der Hochschule zulassen (jemanden immatrikulieren)
    • das Medikament wurde zugelassen (erhielt die amtliche Erlaubnis zum Verkauf, zur Ingebrauchnahme)
  3. die Möglichkeit zu etwas geben; ermöglichen, gestatten
    Beispiele
    • etwas lässt mehrere Interpretationen zu
    • die Vorgänge lassen den Schluss zu, dass …
    • etwas lässt keinen Zweifel zu (ist ganz eindeutig)
    • die Straßenverhältnisse ließen kein höheres Tempo zu (machten es nicht möglich)
  4. etwas Geschlossenes oder Verschlossenes nicht öffnen (1a); geschlossen lassen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • einen Brief, eine Schublade, das Fenster zulassen
    • du musst den Mantel zulassen

Herkunft

mittelhochdeutsch zuolāʒen = gestatten, erlauben

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
zulassen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?