dul­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉dulden

Rechtschreibung

Worttrennung
dul|den

Bedeutungen (2)

    1. aus Nachsicht fortbestehen lassen, ohne ernsthaften Widerspruch einzulegen oder bestimmte Gegenmaßnahmen zu ergreifen; zulassen, gelten lassen
      Beispiele
      • etwas stillschweigend dulden
      • keinen Widerspruch dulden
      • Ausnahmen werden nicht geduldet
    2. das Vorhandensein einer Sache oder die Anwesenheit einer Person an einem Ort gestatten
      Beispiele
      • sie duldete ihren Verwandten nicht in ihrem Haus
      • wir sind hier nur geduldet (eigentlich nicht gern gesehen)
    1. etwas Schweres oder Schreckliches mit Gelassenheit ertragen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • standhaft, still, ergeben dulden
      • er duldet, ohne zu klagen

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch dulten, zu althochdeutsch (gi)dult, Geduld

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
dulden
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?