un­ter­drü­cken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
unterdrücken
Lautschrift
🔉[ʊntɐˈdrʏkn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
un|ter|drü|cken
Beispiel
sie hat ihren Unwillen unterdrückt

Bedeutungen (3)

  1. etwas (Gefühle o. Ä.), was hervortreten will, zurückhalten, nicht aufkommen lassen
    Beispiele
    • eine Bemerkung, einen Fluch, seine Aggressionen unterdrücken
    • ein unterdrücktes Schluchzen, Gähnen
  2. nicht zulassen, dass etwas Bestimmtes an die Öffentlichkeit kommt, jemandem bekannt wird
    Beispiel
    • Informationen, Tatsachen, Nachrichten unterdrücken
  3. (in seiner Existenz, Entfaltung) stark behindern; einzuschränken, niederzuhalten versuchen
    Beispiele
    • Minderheiten unterdrücken
    • jemanden psychisch, sexuell unterdrücken
    • einen Aufstand unterdrücken
    • unterdrückte Völker

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
unterdrücken
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?