Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Schrei, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Schrei

Bedeutungsübersicht

unartikuliert ausgestoßener, oft schriller Laut eines Lebewesens; (beim Menschen) oft durch eine Emotion ausgelöster, meist sehr lauter Ausruf

Beispiele

  • ein lauter, gellender, wütender, lang gezogener, klagender, erstickter Schrei
  • ein Schrei des Entsetzens, der Freude
  • ein Schrei entrang sich seiner Kehle, war zu hören, durchbrach die Stille, verhallte
  • einen Schrei ausstoßen, von sich geben, unterdrücken

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

der letzte Schrei (umgangssprachlich: die neueste, die ganz aktuelle Mode: sie ist stets nach dem letzten Schrei gekleidet; Lehnübersetzung von französisch le dernier cri, Dernier Cri)

Synonyme zu Schrei

Aufschrei, Hilferuf, Jammerlaut, Ruf; (gehoben veraltend) Notschrei

Aussprache

Betonung: Schrei🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch schrī, schrei, althochdeutsch screi, zu schreien

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Schreidie Schreie
Genitivdes Schreies, Schreisder Schreie
Dativdem Schreiden Schreien
Akkusativden Schreidie Schreie

Blättern