len­ken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉lenken

Rechtschreibung

Worttrennung
len|ken

Bedeutungen (2)

    1. steuern; mithilfe der Steuerung, der Zügel (einer Sache, einem Tier) eine bestimmte Richtung geben
      Beispiele
      • ein Auto, ein Fuhrwerk lenken
      • ein Reittier [am Zügel] lenken
      • lass mich mal lenken!
      • den Wagen nach links lenken
      • 〈auch ohne Akkusativ:〉 mit einer Hand lenken
      • sicher lenken können
    2. [s]eine Richtung nehmen
      Gebrauch
      gehoben veraltend
      Beispiele
      • nach Hause lenken (nach Hause gehen)
      • der Pfad lenkte (führte) in die Schlucht
    1. veranlassen, dass sich etwas auf etwas richtet bzw. in eine bestimmte Richtung bewegt
      Beispiele
      • den Ball ins Aus lenken
      • seinen Schritt/seine Schritte zum Bahnhof lenken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Gespräch in eine andere Richtung, auf ein anderes Thema lenken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandes Gedanken auf etwas lenken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 den Verdacht auf jemanden lenken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 seine Aufmerksamkeit auf etwas lenken (richten)
      • 〈in übertragener Bedeutung; lenken + sich:〉der Verdacht lenkte (richtete) sich auf den Ehemann
    2. leiten, führen
      Beispiele
      • er lässt sich schwer lenken
      • es fehlt [bei] ihr die lenkende Hand
      • den Gang der Verhandlungen lenken (richtunggebend bestimmen)
      • einen Staat lenken (führen, regieren)
      • (oft abwertend) die Wirtschaft, die Presse lenken (durch Reglementierung, umfangreiche Eingriffe oder Weisungen maßgeblich bestimmen, beeinflussen)

Herkunft

mittelhochdeutsch lenken, zu: lanke, Gelenk

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
lenken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?