Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

he­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: he|ben
Beispiele: du hobst, veraltet hub[e]st; du höbest, veraltet hübest; gehoben; heb[e]!

Bedeutungsübersicht

    1. nach oben, in die Höhe bewegen, bringen; hochheben, emporheben
    2. hochnehmen, in die Höhe bewegen und in eine bestimmte andere Lage, an eine andere Stelle bringen
    3. sich durch Heben von schweren Lasten zuziehen
    1. in die Höhe gehen, nach oben bewegt werden; hochgehen
    2. (irgendwo) in die Höhe, nach oben steigen; auf-, hochsteigen
  1. aus der Tiefe heraufholen, bergen; von unten zutage fördern
    1. in seiner Wirkung, Entfaltung fördern, begünstigen; steigern, verbessern
    2. sich bessern, sich steigern
  2. (landschaftlich) halten
  3. (landschaftlich) halten
  4. (landschaftlich) einziehen
  5. (dichterisch) beginnen, aufkommen; sich erheben

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu heben

Aussprache

Betonung: heben🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch heben, althochdeutsch hevan, heffan; ursprünglich = fassen, packen, ergreifen, nehmen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich hebeich hebe 
 du hebstdu hebest heb, hebe!
 er/sie/es hebter/sie/es hebe 
Pluralwir hebenwir heben 
 ihr hebtihr hebet 
 sie hebensie heben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich hob, hubich höbe, hübe
 du hobst, hubstdu höbest, höbst, hübest, hübst
 er/sie/es hob, huber/sie/es höbe, hübe
Pluralwir hoben, hubenwir höben, hüben
 ihr hobt, hubtihr höbet, höbt, hübet, hübt
 sie hoben, hubensie höben, hüben
Partizip I hebend
Partizip II gehoben
Infinitiv mit zu zu heben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. nach oben, in die Höhe bewegen, bringen; hochheben, emporheben

      Beispiele

      • eine Last, ein Gewicht mühelos, mit Leichtigkeit, mit einer Hand heben
      • der Dirigent hob den Taktstock
      • er hob sein Glas (erhob es, nahm es vom Tisch auf) und trank auf ihr Wohl
      • sie hob den Arm (erhob ihn, streckte ihn hoch), um sich bemerkbar zu machen
      • die Dünung hob das Schiff [in die Höhe]
      • (gehoben) er hob die Hand gegen seinen Bruder (holte zum Schlag gegen ihn aus)
      • (gehoben) er hob den Blick zu ihr (sah zu ihr auf)
      • gleichmütig die Schultern, Achseln heben (hochziehen)
      • er hat einen neuen Rekord gehoben (beim Gewichtheben aufgestellt)
      • <in übertragener Bedeutung>: (gehoben) er hob seine Stimme (sprach lauter [und höher])

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • einen heben (umgangssprachlich: etwas Alkoholisches trinken: wir gehen noch einen heben; komm, wir heben noch einen)
      • jemanden hebt es (umgangssprachlich: jemand muss sich [beinahe] übergeben, bekommt einen Brechreiz: wenn ich das nur rieche, hebt es mich)
    2. hochnehmen, in die Höhe bewegen und in eine bestimmte andere Lage, an eine andere Stelle bringen

      Beispiele

      • jemanden auf eine Bahre heben
      • sie hoben den Sieger auf die Schultern
      • sie hob das Kind aus dem Wagen
      • eine Tür aus den Angeln heben
      • (Fußball) er hob den Ball über den Torwart (schlug den Ball so, dass er in einem Bogen über den Torwart flog)
    3. sich durch Heben (1a, b) von schweren Lasten zuziehen

      Grammatik

      sich heben

      Beispiel

      du hast dir einen Bruch gehoben
    1. in die Höhe gehen, nach oben bewegt werden; hochgehen

      Grammatik

      sich heben

      Beispiele

      • die Schranke hebt sich langsam
      • der Vorhang hob sich immer wieder unter dem tosenden Beifall
    2. (irgendwo) in die Höhe, nach oben steigen; auf-, hochsteigen

      Grammatik

      sich heben

      Beispiel

      der Nebel hebt sich allmählich
  1. aus der Tiefe heraufholen, bergen; von unten zutage fördern

    Beispiele

    • ein gesunkenes Schiff heben
    • sie machten sich auf, um einen [verborgenen, vergrabenen] Schatz zu heben (auszugraben)
    1. in seiner Wirkung, Entfaltung fördern, begünstigen; steigern, verbessern

      Beispiele

      • den Lebensstandard, den Wohlstand eines Landes heben
      • das hat sein Selbstbewusstsein gehoben
      • diese Werbung hebt den Umsatz
      • der dunkle Hintergrund hebt die Farben (lässt sie besser hervortreten, steigert ihre Wirkung)
    2. sich bessern, sich steigern

      Grammatik

      sich heben

      Beispiel

      seine Stimmung hob sich zusehends
  2. halten (1a)

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    kannst du mal einen Moment die Tasche heben?
  3. halten (1b)

    Gebrauch

    landschaftlich

  4. einziehen (8a)

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    Steuern, Gebühren heben
  5. beginnen, aufkommen; sich erheben

    Grammatik

    sich heben

    Gebrauch

    dichterisch

    Beispiel

    draußen hob sich der Sturm

Blättern

↑ Nach oben