fär­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉färben

Rechtschreibung

Worttrennung
fär|ben

Bedeutungen (4)

  1. mithilfe von Farbstoff farbig, bunt machen, einer Sache eine bestimmte Farbe verleihen
    Beispiele
    • ein Kleid [dunkelblau] färben
    • Ostereier färben
    • sie hat ihr Haar [rot] gefärbt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er liebt es, seine Vorträge humoristisch zu färben
  2. Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • der Stoff färbt etwas
  3. (von etwas, das Farbstoff enthält) bewirken, dass etwas eine bestimmte Farbe annimmt
    Beispiel
    • Henna färbt [die Haare] rot
  4. eine bestimmte Farbe bekommen, eine bestimmte Färbung annehmen
    Grammatik
    sich färben
    Beispiele
    • das Laub färbt sich schon
    • der Himmel färbte sich rötlich

Synonyme zu färben

  • bunt/farbig werden, eine andere Farbe annehmen/bekommen, sich verfärben, anmalen

Herkunft

mittelhochdeutsch verwen, althochdeutsch farawen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
färben
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?