Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ein­neh­men

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ein|neh|men

Bedeutungsübersicht

  1. (Geld) in Empfang nehmen; als Verdienst, Ertrag o. Ä. erhalten; verdienen
    1. (gehoben) (Ess- und Trinkbares) zu sich nehmen
    2. (Arzneimittel) zu sich nehmen, schlucken, nehmen
  2. (veraltend) als Ladung aufnehmen, laden
  3. kämpfend in Besitz nehmen; erobern, besetzen
  4. sich auf einen [vorgesehenen] Platz, auf eine [vorgesehene] Stelle niederlassen, stellen
  5. als Raum, Platz beanspruchen; ausfüllen
    1. jemandes Sympathie gewinnen; auf jemanden einen günstigen Eindruck machen
    2. auf jemanden einen ungünstigen Eindruck machen; ihn zu einer ablehnenden Haltung bewegen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu einnehmen

Aussprache

Betonung: einnehmen🔉

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich nehme einich nehme ein 
 du nimmst eindu nehmest ein nimm ein!
 er/sie/es nimmt einer/sie/es nehme ein 
Pluralwir nehmen einwir nehmen ein 
 ihr nehmt einihr nehmet ein
 sie nehmen einsie nehmen ein 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich nahm einich nähme ein
 du nahmst eindu nähmest ein, nähmst ein
 er/sie/es nahm einer/sie/es nähme ein
Pluralwir nahmen einwir nähmen ein
 ihr nahmt einihr nähmet ein, nähmt ein
 sie nahmen einsie nähmen ein
Partizip I einnehmend
Partizip II eingenommen
Infinitiv mit zu einzunehmen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (Geld) in Empfang nehmen; als Verdienst, Ertrag o. Ä. erhalten; verdienen

    Beispiel

    sie haben heute in ihrem Geschäft nicht viel [Geld] eingenommen
    1. (Ess- und Trinkbares) zu sich nehmen

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiel

      einen Imbiss, den Tee einnehmen
    2. (Arzneimittel) zu sich nehmen, schlucken, nehmen

      Beispiel

      Tabletten, den Hustensaft einnehmen
  2. als Ladung aufnehmen, laden

    Gebrauch

    veraltend

    Beispiel

    das Schiff nimmt Fracht, Öl ein
  3. kämpfend in Besitz nehmen; erobern, besetzen

    Beispiel

    eine Stadt einnehmen
  4. sich auf einen [vorgesehenen] Platz, auf eine [vorgesehene] Stelle niederlassen, stellen

    Beispiele

    • die Besucher wurden gebeten, ihre Plätze einzunehmen
    • <in übertragener Bedeutung>: (oft verblasst) eine wichtige Stelle einnehmen (innehaben)
    • <in übertragener Bedeutung>: eine abwartende Haltung einnehmen (sich abwartend verhalten)
  5. als Raum, Platz beanspruchen; ausfüllen

    Beispiele

    • der Schrank nimmt die ganze Wand ein
    • <in übertragener Bedeutung>: dieser Gedanke nahm ihn völlig ein (beschäftigte ihn stark)
    1. jemandes Sympathie gewinnen; auf jemanden einen günstigen Eindruck machen

      Beispiele

      • seine bescheidene Art nahm alle für ihn ein
      • alle waren von ihr eingenommen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      von sich eingenommen sein (abwertend: eingebildet, von sich überzeugt sein)
    2. auf jemanden einen ungünstigen Eindruck machen; ihn zu einer ablehnenden Haltung bewegen

      Beispiele

      • sie hat [durch Intrigen] alle gegen ihn eingenommen
      • seine Unfreundlichkeit nimmt die Kollegen gegen ihn ein

Blättern