ei­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
eilen
Lautschrift
[ˈaɪ̯lən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ei|len

Bedeutungen (3)

  1. sich in Eile fortbewegen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • seines Weges eilen
    • sie war ans Sterbebett der Mutter geeilt
    • nach Hause, über die Brücke, zum Bahnhof eilen
    • jemandem zu Hilfe eilen (herbeieilen, um jemandem in einer Gefahr zu helfen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie eilten von Sieg zu Sieg, von Erfolg zu Erfolg
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • eile mit Weile! (handle mit der gebotenen Eile, aber überstürze nichts!)
  2. Eile, schnelle Erledigung erfordern; eilig, dringend sein
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • die Angelegenheit eilt
    • es eilt
    • Eilt! (Notiz auf Akten o. Ä.)
    • es eilt mir nicht damit (für mich hat die Sache keine Eile)
  3. sich beeilen
    Grammatik
    sich eilen; Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • sich eilen, nach Hause zu kommen
    • sie eilte sich mit der Abrechnung

Synonyme zu eilen

  • sich abhetzen, sich beeilen, hetzen, keine Zeit verlieren

Herkunft

mittelhochdeutsch īlen, althochdeutsch īlen, īllan, ursprünglich = gehen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
eilen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?