be­lei­di­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉beleidigen

Rechtschreibung

Worttrennung
be|lei|di|gen

Bedeutung

jemanden (durch eine Äußerung, Handlung o. Ä.) in seiner Ehre angreifen, verletzen

Beispiele
  • jemanden tief, tödlich beleidigen
  • leicht, schnell beleidigt sein (sich beleidigt fühlen)
  • (umgangssprachlich) beleidigt tun
  • ein beleidigtes (Beleidigtsein ausdrückendes) Gesicht machen
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der schrille Gesang beleidigte ihr Ohr

Herkunft

mittelhochdeutsch beleidigen, zu gleichbedeutend leidegen, althochdeutsch leidegōn, zu leidig

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
beleidigen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?