Un­be­ha­gen, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Unbehagen

Rechtschreibung

Worttrennung
Un|be|ha|gen

Bedeutung

unangenehmes, jemandes Wohlbehagen störendes, Verstimmung, Unruhe, Abneigung, Unwillen hervorrufendes Gefühl

Beispiele
  • ein körperliches, leichtes, tiefes, wachsendes Unbehagen befiel ihn
  • Unbehagen an der Politik
  • ein leises Unbehagen [ver]spüren, empfinden
  • etwas mit Unbehagen betrachten, verfolgen

Grammatik

Singular
Nominativ das Unbehagen
Genitiv des Unbehagens
Dativ dem Unbehagen
Akkusativ das Unbehagen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Unbehagen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen