Un­be­ha­gen, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Unbehagen

Rechtschreibung

Worttrennung
Un|be|ha|gen

Bedeutung

unangenehmes, jemandes Wohlbehagen störendes, Verstimmung, Unruhe, Abneigung, Unwillen hervorrufendes Gefühl

Beispiele
  • ein körperliches, leichtes, tiefes, wachsendes Unbehagen befiel ihn
  • Unbehagen an der Politik
  • ein leises Unbehagen [ver]spüren, empfinden
  • etwas mit Unbehagen betrachten, verfolgen

Grammatik

das Unbehagen; Genitiv: des Unbehagens

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Unbehagen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?