Re­gis­ter, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Register

Rechtschreibung

Worttrennung
Re|gis|ter

Bedeutungen (5)

    1. alphabetisches Verzeichnis von Namen, Begriffen o. Ä. in einem Buch; Index (1)
      Beispiele
      • ein vollständiges, ausführliches Register
      • am Ende des Atlasses befindet sich ein Register
      • im Register nachschlagen
    2. stufenförmig geschnittener und mit den Buchstaben des Alphabets versehener Rand der Seiten von Telefon-, Wörter-, Notizbüchern o. Ä., mit dessen Hilfe das Nachschlagen erleichtert wird
    3. amtlich geführtes Verzeichnis rechtlicher Vorgänge von öffentlichem Interesse
      Beispiele
      • das Register des Standesamtes
      • eine Eintragung im Register löschen
      • einen Namen ins Register eintragen lassen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • altes/langes Register (umgangssprachlich scherzhaft: alter/großer Mensch)
    4. [vom Aussteller angefertigte] Sammlung der Abschriften von Urkunden, Rechtsfällen o. Ä.
      Gebrauch
      früher
  1. genaues Aufeinanderpassen der Druckseiten, des Satzspiegels auf Vorder- und Rückseite
    Gebrauch
    Druckwesen
    Beispiel
    • Register halten
    1. (bei Orgel, Harmonium, Cembalo) Gruppe von Pfeifen, Zungen, Saiten, durch die Töne gleicher Klangfarbe erzeugt werden
      Gebrauch
      Musik
      Beispiel
      • eine Orgel mit vierzig Registern
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • alle Register ziehen (alles aufbieten; alle verfügbaren Mittel, alle Kräfte aufwenden)
      • andere Register ziehen (stärkere Mittel einsetzen; einen nachdrücklicheren Ton anschlagen)
    2. (bei der menschlichen Singstimme, auch bei bestimmten Blasinstrumenten) Bereich von Tönen, die, je nach Art der Resonanz, der Schwingung o. Ä., gleiche oder ähnliche Färbung haben
      Gebrauch
      Musik
      Beispiel
      • die Register einer Trompete
  2. Sprachstil, der für bestimmte Situationen charakteristisch ist
    Gebrauch
    Sprachwissenschaft
  3. kleiner Speicher (2b) für die kurzzeitige Speicherung von Daten
    Gebrauch
    EDV

Herkunft

mittelhochdeutsch register < mittellateinisch registrum = Verzeichnis < spätlateinisch regesta, eigentlich substantiviertes Neutrum Plural des 2. Partizip von lateinisch regerere = zurückbringen; eintragen, aus: re- = wieder, zurück und gerere (2. Partizip: gestum) = tragen, ausführen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Register
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?