Mei­er, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Meier

Rechtschreibung

Worttrennung
Mei|er

Bedeutungen (3)

  1. Verwalter eines Fronhofs
    Gebrauch
    Geschichte
  2. Pächter, Verwalter eines Gutes
    Gebrauch
    veraltet, noch landschaftlich
  3. Herkunft
    nach dem häufigen Familiennamen Meier
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • wenn …, dann heiß ich Meier; ich will Meier heißen, wenn … (umgangssprachlich: das, was vielleicht vermutet werden könnte, ist bestimmt nicht der Fall)
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

mittelhochdeutsch meier, althochdeutsch meiur, maior, gekürzt aus spätlateinisch maior domus, Majordomus

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Meier die Meier
Genitiv des Meiers der Meier
Dativ dem Meier den Meiern
Akkusativ den Meier die Meier

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Meier
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?