Kauf­mann, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Kaufmann

Rechtschreibung

Worttrennung
Kauf|mann
Abkürzung
Kfm.
Beispiel
Abkürzung Kfm.

Bedeutungen (2)

  1. männliche Person, die [eine kaufmännische Lehre abgeschlossen hat und] beruflich Handel, Kauf und Verkauf betreibt
    Beispiele
    • ein guter, schlechter, geschäftstüchtiger Kaufmann
    • seine Vorfahren waren Kaufleute
    • er verdient sein Geld als selbstständiger Kaufmann
    • er lernt Kaufmann (macht eine kaufmännische Lehre)
  2. [Lebensmittel]einzelhändler
    Gebrauch
    veraltend, noch landschaftlich
    Beispiel
    • zum Kaufmann gehen und Mehl holen

Grammatik

der 〈Plural: Kaufleute und Kaufmänner〉

Die Pluralformen „…männer“ und „…frauen“ kennzeichnen deutlich das männliche beziehungsweise weibliche Geschlecht, während „…leute“ eine Sammelbezeichnung ist, die eine Gruppe von Menschen, einen bestimmten Beruf oder Stand, eine Gesamtheit bezeichnet, die Männer und Frauen mit einschließen kann:

    Fachmänner/Fachfrauen/Fachleute

    Feuerwehrmänner/Feuerwehrfrauen/Feuerwehrleute

    Geschäftsmänner/Geschäftsfrauen/Geschäftsleute

    Verbindungsmänner/Verbindungsfrauen/Verbindungsleute

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Kaufmann
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?