reich

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
🔉reich

Rechtschreibung

Worttrennung
reich

Großschreibung der Substantivierung D 72:

  • Arm und Reich (veraltet für jedermann)
  • Arme und Reiche

Schreibung in Verbindung mit Verben und adjektivisch gebrauchten Partizipien:

  • jemanden reich machen oder reichmachen
  • wir haben den Altar reich geschmückt; aber ein [mit Blumen] reich geschmückter oder reichgeschmückter Altar
  • die Fassaden wurden reich verziert; aber reich verzierte oder reichverzierte Fassaden

Bedeutungen (2)

  1. viel Geld und materielle Güter besitzend, Überfluss daran habend
    Beispiele
    • ein reicher Mann
    • reiche Leute
    • eine reich begüterte Familie
    • ein Sohn aus reichem Haus (reicher Eltern)
    • die reichste Stadt der Welt
    • sie sind unermesslich, sagenhaft reich
    • sie sind über Nacht reich geworden
    • er hat reich (eine reiche Frau) geheiratet
    1. (in Bezug auf Ausstattung, Gestaltung o. Ä.) durch großen Aufwand gekennzeichnet; prächtig
      Beispiele
      • eine reiche Ausmalung der Säle
      • eine reich geschmückte Fassade
      • ein reich geschnitztes Chorgestühl
      • reich verzierte Portale
    2. durch eine Fülle von etwas gekennzeichnet
      Beispiele
      • eine reiche Ernte, Ausbeute
      • reiche (ergiebige) Ölquellen, Bodenschätze
      • ein reiches (reichhaltiges, opulentes) Mahl
      • in reichem (hohem) Maße
      • reichen (starken, viel) Beifall ernten
      • jemanden reich (reichlich, großzügig) beschenken, belohnen
      • das Buch ist reich (reichhaltig) illustriert
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • reich an etwas sein (etwas in großer Menge, Fülle haben: Kartoffeln sind reich an Vitamin C; die Gegend ist reich an Mineralien; das Gemüse ist reich an Geschmack)
    3. durch Vielfalt gekennzeichnet; vielfältig [und umfassend]
      Beispiele
      • eine reiche Auswahl
      • reiche Möglichkeiten, Erfahrungen
      • sie hatte ein reiches (vieles enthaltendes und dadurch erfülltes) Leben
      • ein reiches (viele Möglichkeiten bietendes) Betätigungsfeld

Antonyme zu reich

Herkunft

mittelhochdeutsch rīch(e), althochdeutsch rīhhi, eigentlich = von königlicher Abstammung, aus dem Keltischen, vgl. altirisch rī (Genitiv: rīg) = König

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
reich
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?