Brun­nen, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Brunnen

Rechtschreibung

Worttrennung
Brun|nen

Bedeutungen (3)

  1. technische Anlage zur Gewinnung von Grundwasser
    Beispiele
    • ein natürlicher Brunnen
    • artesischer Brunnen (natürlicher Brunnen, bei dem das Wasser durch Überdruck des Grundwassers selbsttätig aufsteigt; nach französisch [puits] artésien = [Brunnen] aus Artois, da hier solche Brunnen zuerst gebohrt wurden)
    • der Brunnen ist versiegt
    • einen Brunnen bohren
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • den Brunnen [erst] zudecken, wenn das Kind hineingefallen ist (Maßnahmen erst ergreifen, wenn bereits etwas passiert, wenn ein Unglück geschehen ist)
  2. [künstlerisch gestaltete] Einfassung, Ummauerung eines Brunnens mit Becken zum Auffangen des Wassers
    Beispiele
    • ein Brunnen auf dem Marktplatz
    • Wasser am/vom Brunnen holen
  3. Wasser einer Quelle, besonders Heilquelle
    Beispiele
    • ein salziger Brunnen
    • Brunnen trinken

Herkunft

mittelhochdeutsch brunne, althochdeutsch brunno, eigentlich = (Auf)wallender, Siedender, verwandt mit brennen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Brunnen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?