Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­bie­ten

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|bie|ten
Beispiel: Betreten verboten!

Bedeutungsübersicht

    1. etwas für nicht erlaubt erklären; etwas zu unterlassen gebieten; untersagen
    2. (eine Sache) durch ein Gesetz o. Ä. für unzulässig erklären
    3. auf etwas verzichten, von etwas absehen, es sich versagen, nicht zugestehen
  1. ausgeschlossen, nicht möglich sein

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu verbieten

Aussprache

Betonung: verbieten🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch verbieten, althochdeutsch farbiotan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verbieteich verbiete 
 du verbietestdu verbietest verbiet, verbiete!
 er/sie/es verbieteter/sie/es verbiete 
Pluralwir verbietenwir verbieten 
 ihr verbietetihr verbietet
 sie verbietensie verbieten 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich verbotich verböte
 du verbotest, verbotstdu verbötest
 er/sie/es verboter/sie/es verböte
Pluralwir verbotenwir verböten
 ihr verbotetihr verbötet
 sie verbotensie verböten
Partizip I verbietend
Partizip II verboten
Infinitiv mit zu zu verbieten

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. etwas für nicht erlaubt erklären; etwas zu unterlassen gebieten; untersagen

      Beispiele

      • jemandem etwas [ausdrücklich] verbieten
      • ich verbiete dir, ihn zu besuchen
      • du hast mir gar nichts zu verbieten!
      • sie hat ihm das Haus verboten (hat ihm verboten, es zu betreten)
      • ein verbotener Weg (ein Weg, der von Fremden, Unbefugten nicht benutzt werden darf)
      • <in formelhaften Aufschriften>: Betreten [des Rasens] verboten!
      • Rauchen [polizeilich] verboten!
      • Durchfahrt verboten!
      • [Unbefugten] Zutritt verboten!
      • <in übertragener Bedeutung>: das verbietet mir mein Ehrgefühl
    2. (eine Sache) durch ein Gesetz o. Ä. für unzulässig erklären

      Beispiele

      • eine Partei, eine Demonstration, ein Medikament, ein Buch, Kampfhunde verbieten
      • so viel Ignoranz müsste verboten werden (ist kaum noch zu tolerieren)
    3. auf etwas verzichten, von etwas absehen, es sich versagen, nicht zugestehen

      Grammatik

      sich verbieten

      Beispiel

      ich verbot es mir, diesem Traum noch länger nachzuhängen
  1. ausgeschlossen, nicht möglich sein

    Grammatik

    sich verbieten

    Beispiel

    eine solche Reaktion verbietet sich [von selbst]

Blättern