Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

spa­ren

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: spa|ren

Bedeutungsübersicht

    1. Geld nicht ausgeben, sondern [für einen bestimmten Zweck] zurücklegen, auf ein Konto einzahlen
    2. sparsam, haushälterisch sein; bestrebt sein, von etwas möglichst wenig zu verbrauchen
  1. nicht verwenden, nicht gebrauchen, nicht aufwenden, nicht ausgeben
    1. ersparen
    2. sich schenken
  2. (veraltet) sich, etwas schonen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu sparen

  • Geld auf die Seite legen/beiseitelegen/zurücklegen, Rücklagen bilden, sein Geld zusammenhalten; (umgangssprachlich) Geld auf die hohe Kante legen
  • bescheiden leben, sich beschränken, sich einschränken, geizen, haushalten, haushälterisch sein, kurztreten, rationieren, rechnen, sein Geld zusammenhalten, sparsam sein/umgehen, wirtschaften; (gehoben) sich bescheiden, sich Entbehrungen auferlegen, kargen; (umgangssprachlich) auf den Pfennig sehen, den Gürtel enger schnallen, sich jeden/den letzten Bissen vom Munde absparen, jeden Pfennig drei Mal umdrehen, keine großen Sprünge mehr machen, knapsen, sich nach der Decke strecken; (umgangssprachlich abwertend) knausern, knickern; (gehoben veraltend) abkargen; (veraltet) hausen
  • einsparen, nicht aufwenden/ausgeben, nicht gebrauchen/verwenden
  • bewahren, ersparen, fernhalten, schenken, verschonen

Aussprache

Betonung: sparen
Lautschrift: [ˈʃpaːrən] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch sparn, althochdeutsch sparēn, sparōn = bewahren, schonen, zu althochdeutsch spar = sparsam, knapp, ursprünglich wohl = weit-, ausreichend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich spareich spare 
 du sparstdu sparest spar, spare!
 er/sie/es sparter/sie/es spare 
Pluralwir sparenwir sparen 
 ihr spartihr sparet 
 sie sparensie sparen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich sparteich sparte
 du spartestdu spartest
 er/sie/es sparteer/sie/es sparte
Pluralwir spartenwir sparten
 ihr spartetihr spartet
 sie spartensie sparten
Partizip I sparend
Partizip II gespart
Infinitiv mit zu zu sparen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Geld nicht ausgeben, sondern [für einen bestimmten Zweck] zurücklegen, auf ein Konto einzahlen

      Beispiele

      • eifrig, fleißig, viel, wenig sparen
      • bei einer Bank, Bausparkasse sparen
      • auf, für ein Haus sparen
      • sie sparen für ihre Kinder
      • <mit Akkusativ-Objekt>: einen größeren Betrag sparen
      • er spart jeden Monat mindestens hundert Euro
      • wie viel hast du schon gespart? (zusammengespart)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      spare in der Zeit, so hast du in der Not
    2. sparsam, haushälterisch sein; bestrebt sein, von etwas möglichst wenig zu verbrauchen

      Beispiele

      • er kann nicht sparen
      • wir müssen sparen
      • sie spart am falschen Ende
      • er spart mit jedem Cent (umgangssprachlich; er ist übertrieben sparsam)
      • bei dem Essen war an nichts gespart worden (es war sehr üppig)
      • <mit Akkusativ-Objekt>: Strom, Gas sparen
      • <in übertragener Bedeutung>: er sparte nicht mit Lob
  1. nicht verwenden, nicht gebrauchen, nicht aufwenden, nicht ausgeben

    Beispiele

    • wenn wir zu Fuß gehen, sparen wir das Fahrgeld
    • er brachte den Brief selbst hin, um das Porto zu sparen
    • <in übertragener Bedeutung>: Zeit, Kraft, Arbeit, Nerven sparen
    1. ersparen (2)

      Beispiele

      • du sparst dir, ihm viel Ärger, wenn du das nicht machst
      • die Mühe, den Weg hätten wir uns sparen können
    2. sich schenken (3b)

      Grammatik

      sich sparen

      Beispiele

      • spar dir deine Erklärungen
      • deine Ratschläge kannst du dir sparen
  2. sich, etwas schonen

    Gebrauch

    veraltet

    Beispiel

    er sparte sich nicht

Blättern