schwe­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉schweben

Rechtschreibung

Worttrennung
schwe|ben

Bedeutungen (2)

    1. sich in der Luft, im Wasser o. Ä. im Gleichgewicht halten, ohne zu Boden zu sinken
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • frei schweben
      • in der Luft, über dem Abgrund, zwischen Himmel und Erde schweben
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 in tausend Ängsten schweben
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 in großer Gefahr, in Lebensgefahr schweben
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er schwebt über dem Ganzen (steht darüber)
    2. sich schwebend (1a) irgendwohin bewegen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • durch die Luft schweben
      • der Ballon schwebt nach Osten
      • ein Blatt schwebt zu Boden
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 schwebende (Sprachwissenschaft; zwischen metrischer Skandierung und sinngemäßer, natürlicher Sprechweise einen Ausgleich suchende) Betonung
  1. unentschieden, noch nicht abgeschlossen sein; im Gange sein
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • sein Prozess schwebt noch
    • man wollte nicht in das schwebende Verfahren eingreifen

Herkunft

mittelhochdeutsch sweben, althochdeutsch swebēn = sich hin und her bewegen, verwandt mit schweifen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
schweben
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?