schwei­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
schweifen

Rechtschreibung

Worttrennung
schwei|fen
Beispiel
ein Brett schweifen (ihm eine gebogene Gestalt geben)

Bedeutungen (2)

  1. ziellos [durch die Gegend] ziehen, wandern, streifen
    Gebrauch
    gehoben
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • durch die Wälder, die Stadt schweifen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 den Blick schweifen lassen (sich umsehen)
  2. (einem Werkstück o. Ä.) eine gebogene Gestalt geben
    Gebrauch
    Fachsprache
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiel
    • ein Stück Blech schweifen

Herkunft

mittelhochdeutsch sweifen, althochdeutsch sweifan = schwingen, in Drehung versetzen, bogenförmig gehen, ursprünglich = biegen, drehen, schwingen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?