Schweif, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Schweif

Rechtschreibung

Worttrennung
Schweif

Bedeutungen (2)

  1. längerer [langhaariger, buschiger] Schwanz
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • ein langer, buschiger Schweif
    • der Schweif eines Pferdes
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Schweif einer Sternschnuppe
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein Schweif aus Funken
  2. Gebrauch
    Astronomie
    Beispiel
    • auch der Schweif des Kometen war deutlich zu erkennen

Herkunft

mittelhochdeutsch sweif, ursprünglich = schwingende Bewegung, althochdeutsch sweif = Schuhband, zu schweifen

Grammatik

der Schweif; Genitiv: des Schweif[e]s, Plural: die Schweife

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?