nie­der­le­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
niederlegen
Lautschrift
[ˈniːdɐleːɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
nie|der|le|gen
Beispiele
sie hat den Kranz auf der oder auf die Platte niedergelegt; sich niederlegen

Bedeutungen (6)

  1. aus der Hand, auf den Boden legen; hinlegen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • einen Kranz am Ehrenmal niederlegen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Soldaten legten die Waffen nieder (hörten auf zu kämpfen)
    1. jemanden hinlegen, zur Ruhe legen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • das Kind niederlegen
    2. sich hinlegen, schlafen legen, zur Ruhe legen; zu Bett gehen
      Gebrauch
      besonders bayrisch, österreichisch
      Grammatik
      sich niederlegen
      Beispiele
      • sich nach dem Essen ein bisschen niederlegen
      • er legte sich auf das/auf dem Sofa nieder
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • da legst [du] dich nieder! (umgangssprachlich: nein, so etwas!; Ausruf des Erstaunens)
  2. etwas nicht weitermachen, ausüben
    Beispiel
    • das Amt niederlegen
  3. (ein Gebäude o. Ä.) abbrechen, einreißen
    Gebrauch
    selten
    Beispiel
    • ein Haus niederlegen
  4. schriftlich festhalten
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • etwas schriftlich niederlegen
    • der im Testament niedergelegte Letzte Wille
  5. hinterlegen
    Gebrauch
    veraltet

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
niederlegen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?