Kranz, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Kranz
Lautschrift
🔉[krants]

Rechtschreibung

Worttrennung
Kranz

Bedeutungen (5)

  1. Ring aus geflochtenen oder gebundenen Blumen, Zweigen o. Ä.
    Kranz
    © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • ein Kranz aus Blumen [für ein Grab]
    • einen Kranz binden, flechten
    • die Braut trug Kranz (Brautkranz) und Schleier
    • dem Sieger den Kranz (Siegerkranz) umhängen
    1. [Ehren]preis, Siegerabzeichen in Form eines Kranzes bei bestimmten Wettkämpfen (z. B. dem Schwingen)
      Gebrauch
      schweizerisch
      Beispiel
      • in die Kränze kommen (erfolgreich sein; ausgezeichnet werden)
    2. Kranz
      © Andre B. - Fotolia.com
      Gebrauch
      landschaftlich
      Kurzform für
      Kranzkuchen
    3. Kurzform für
      Haarkranz (b)
      Beispiel
      • sie hatte die Zöpfe zum Kranz aufgesteckt
    1. einem Ring ähnliche Form, in der etwas erscheint
      Beispiel
      • ein Kranz von Feigen
    2. Anzahl von Personen oder Sachen, die um eine Art Mittelpunkt gruppiert sind
      Beispiel
      • die Stadt ist von einem Kranz Seen umgeben
  2. Fährte des Rotwildes auf trockenem Boden, auf dem nur ein dünner Abdruck der äußeren Kante des Hufs sichtbar ist
    Gebrauch
    Jägersprache
  3. Wurf, bei dem alle acht um den König (2c) stehenden Kegel fallen
    Gebrauch
    Kegeln
    Beispiel
    • einen Kranz werfen

Herkunft

mittelhochdeutsch, spätalthochdeutsch kranz, wahrscheinlich rückgebildet aus althochdeutsch krenzen = umwinden, verwandt mit Kringel

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?