nach­ge­ben

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉nachgeben

Rechtschreibung

Worttrennung
nach|ge|ben

Bedeutungen (5)

  1. jemandem noch mehr von etwas geben
    Beispiel
    • sich Suppe nachgeben lassen
    1. dem Willen oder den Forderungen eines anderen nach anfänglichem Widerstand entsprechen; schließlich doch zustimmen
      Beispiele
      • er gibt nie nach
      • jemandes Bitten nachgeben
    2. einer Stimmung o. Ä. erliegen, sich ihr überlassen
      Beispiel
      • seiner Laune, einer Verlockung nachgeben
  2. einem Druck nicht standhalten
    Beispiele
    • der Boden gibt nach
    • seine Knie gaben nach (er wurde schwach in den Knien)
  3. hinter jemandem, einer Sache zurückstehen (meist mit „nichts“ verneint)
    Beispiel
    • ein Kunststoff, der Kautschuk an Elastizität nichts nachgibt
  4. im Wert geringer werden
    Gebrauch
    Wirtschaft, Bankwesen
    Beispiel
    • die Kurse geben [nicht] nach

Synonyme zu nachgeben

Herkunft

spätmittelhochdeutsch nachgeben

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
nachgeben
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?