er­freu­en

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉erfreuen

Rechtschreibung

Worttrennung
er|freu|en

Bedeutungen (2)

    1. jemandem Freude bereiten; in frohe Stimmung versetzen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch ervröuwen, althochdeutsch irfreuwen
      Beispiele
      • jemanden mit einem Geschenk erfreuen
      • sein Besuch hat mich sehr erfreut
      • über diese Ehrung bin ich sehr erfreut (freue ich mich sehr)
      • sehr erfreut! (veraltend; formelhafte Wendung bei der Vorstellung)
    2. bei oder über etwas Freude empfinden
      Herkunft
      mittelhochdeutsch ervröuwen, althochdeutsch irfreuwen
      Grammatik
      sich erfreuen
      Beispiel
      • ich erfreute mich an den Blumen
  1. etwas [voller Freude] genießen, im glücklichen Besitz von etwas sein
    Gebrauch
    gehoben
    Grammatik
    sich erfreuen
    Beispiele
    • der Politiker erfreut sich des Vertrauens der Wähler
    • sich großer Beliebtheit erfreuen (sehr beliebt sein)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
erfreuen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?