be­klei­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
bekleiden
Lautschrift
[bəˈklaɪ̯dn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
be|klei|den
Beispiel
ein Amt bekleiden

Bedeutungen (2)

    1. mit Kleidung versehen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch bekleiden
      Beispiel
      • leicht bekleidet sein (nur wenig anhaben)
    2. mit etwas schmückend beziehen, bedecken
      Herkunft
      mittelhochdeutsch bekleiden
      Gebrauch
      gehoben
    3. in ein Amt, Recht o. Ä. einsetzen und dadurch mit etwas versehen
      Herkunft
      mittelhochdeutsch bekleiden
      Gebrauch
      gehoben veraltet
      Beispiel
      • jemanden mit großer Macht bekleiden
  1. (einen Posten, ein Amt) innehaben
    Herkunft
    eigentlich = jemanden mit einem Amtskleid bekleiden
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • ein Amt bekleiden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
bekleiden
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?