be­geg­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉begegnen

Rechtschreibung

Worttrennung
be|geg|nen

Bedeutungen (3)

    1. mit jemandem zufällig zusammentreffen; jemanden zufällig treffen
      Beispiele
      • ich bin ihm erst kürzlich begegnet
      • sie begegneten sich/(gehoben:) einander oft auf dem Weg zur Arbeit
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandes Blick begegnen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 wir begegneten uns/(gehoben:) einander in dem Wunsch (stimmten in dem Wunsch überein), ihm zu helfen
    2. etwas antreffen, auf etwas stoßen
      Beispiel
      • dieser Meinung kann man gelegentlich begegnen
    1. an einer bestimmten Stelle, zu einer bestimmten Zeit vorkommen, auftreten, sich finden
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • diese Theorie begegnet auch in anderen Werken des Autors
    2. von jemandem ohne sein Zutun (meist als etwas nicht Angenehmes) erlebt, erfahren werden; widerfahren
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • so etwas ist mir noch nie begegnet
    1. sich jemandem gegenüber in einer bestimmten Weise verhalten, ihn in bestimmter Weise behandeln
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • jemandem freundlich, höflich, mit Spott begegnen
    2. auf etwas in bestimmter Weise reagieren, einer Sache auf bestimmte Weise entgegenwirken, ihr gegenüber bestimmte Gegenmaßnahmen treffen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • einer Gefahr mutig begegnen
      • Dem muss gezielt/entschieden begegnet werden
      • einer Behauptung mit Vorsicht begegnen (sie hinterfragen)

Synonyme zu begegnen

Herkunft

mittelhochdeutsch begegnen, althochdeutsch bigaganen, zu gegen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
begegnen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?