aus­den­ken

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
ausdenken
Lautschrift
🔉[ˈaʊ̯sdɛŋkn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|den|ken
Beispiel
denke dir etwas aus

Bedeutungen (2)

    1. ersinnen; sich in Gedanken, in seiner Vorstellung zurechtlegen
      Beispiele
      • sich eine Überraschung, einen Trick, etwas Lustiges ausdenken
      • neue Methoden, Systeme ausdenken
      • ich hatte mir den Plan in allen Einzelheiten ausgedacht
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • da musst du dir schon etwas anderes ausdenken (umgangssprachlich: damit kannst du mich nicht überzeugen; das, was du sagst, glaube ich dir nicht)
    2. sich etwas ausmalen, vorstellen
      Beispiele
      • ich hatte mir die Sache so schön ausgedacht
      • das ist eine ausgedachte (erfundene) Geschichte
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • nicht auszudenken [sein] (unvorstellbar sein: die Folgen dieses Leichtsinns sind gar nicht auszudenken; nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn …!)
  1. zu Ende denken; durchdenken
    Beispiel
    • er hat die Sache nicht konsequent ausgedacht

Synonyme zu ausdenken

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
ausdenken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?