Tür­ke, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Türke

Besonderer Hinweis

Im Abschnitt „Bedeutung“ finden Sie einen besonderen Hinweis zum Gebrauch dieses Wortes.

Rechtschreibung

Worttrennung
Tür|ke

Bedeutungen (3)

  1. Einwohnerbezeichnung
    Beispiel
    • wir hatten Hunger und beschlossen, zum Türken (umgangssprachlich; in ein türkisches Restaurant) zu gehen
  2. Angehöriger der türkischen Ethnie
    1. etwas, was dazu dient, etwas nicht Vorhandenes, einen nicht existierenden Sachverhalt vorzuspiegeln
      Herkunft
      vielleicht nach älter Türke = eingedrillte Gefechtsübung, dann: staatliche Maßnahme, die in der österreichisch-ungarischen Monarchie unter Ausnutzung der Furcht vor den Türkeneinfällen getroffen wurde
      Gebrauch
      umgangssprachlich, oft als diskriminierend empfunden
      Beispiel
      • ein grandioser Türke
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • einen Türken bauen/stellen (umgangssprachlich veraltend, oft als diskriminierend empfunden: etwas in der Absicht, jemanden zu täuschen, als wirklich, echt hinstellen)
    2. wie eine dokumentarische Aufnahme präsentierte, in Wahrheit aber nachgestellte Aufnahme
      Herkunft
      vielleicht nach älter Türke = eingedrillte Gefechtsübung, dann: staatliche Maßnahme, die in der österreichisch-ungarischen Monarchie unter Ausnutzung der Furcht vor den Türkeneinfällen getroffen wurde
      Gebrauch
      oft als diskriminierend empfunden
      Beispiel
      • die Szene war ein Türke
      💡

      Besonderer Hinweis

      Auch wenn die Herkunft des Wortes Türke unklar ist, verbindet es sich doch im Bewusstsein der meisten Menschen mit der entsprechenden Nationenbezeichnung. Es wird besonders von türkischstämmigen Mitbürger(inne)n als diskriminierend empfunden und sollte deshalb im öffentlichen Sprachgebrauch unbedingt vermieden werden.

💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Grammatik

der Türke; Genitiv: des Türken, Plural: die Türken

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Türke
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen