Sa­lon, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[zaˈlɔ̃ː]
auch:
[zaˈlɔŋ]
süddeutsch, österreichisch:
[zaˈloːn]

Rechtschreibung

Worttrennung
Sa|lon

Bedeutungen (4)

  1. größerer, repräsentativer Raum als Empfangs- oder Gesellschaftszimmer
    Beispiele
    • den Salon betreten
    • sie geleitete, führte uns in den Salon
    1. [regelmäßige] Zusammenkunft von besonders literarisch und künstlerisch interessierten Personen
      Gebrauch
      früher
      Beispiel
      • ein literarischer, politischer Salon
    2. Kreis von Personen, der sich regelmäßig trifft und ständig die Meinungen über Kunst, Literatur, Wissenschaft und Politik austauscht
      Gebrauch
      früher
      Beispiel
      • einem literarischen Salon angehören
  2. [modern eingerichtetes, elegantes und luxuriös ausgestattetes] Geschäft
    Salon - Salon eines Friseurs
    Salon eines Friseurs - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • ein Salon für Fußpflege, Kosmetik
    • seine Friseurlehre hat er im Salon seines Vaters gemacht
    1. Ausstellungsraum, -saal
    2. Ausstellung (besonders Kunst-, Gemäldeausstellung)

Herkunft

französisch salon < italienisch salone = Festsaal, Vergrößerungsform von: sala = Saal, aus dem Germanischen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Salon
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?