Ko­pie, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Kopie
österreichisch auch:
[ˈkoːpi̯ə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Ko|pie

Bedeutungen (4)

  1. Abschrift, Durchschrift oder sonstige originalgetreue Reproduktion, Doppel eines Schriftstücks o. Ä., besonders Fotokopie
    Kopie - Frau mit einer Kopie in der Hand
    Frau mit einer Kopie in der Hand - © Ralf Hahn - Fotolia.com
    Beispiele
    • eine beglaubigte Kopie der Urkunde
    • eine Kopie anfertigen
    • (EDV) sicherheitshalber mache ich eine Kopie der Datei auf Diskette
    • das Zeugnis liegt in Kopie bei
    1. Gebrauch
      Fotografie
      Beispiel
      • eine Kopie machen
    2. Doppel eines Films
      Gebrauch
      Fotografie
      Beispiele
      • die Kopie des Films hat Kratzer
      • eine Kopie ziehen
  2. genaue, originalgetreue Nachbildung eines Gegenstands, meist eines Kunstwerks o. Ä.
    Beispiel
    • eine Kopie des Gemäldes
  3. Nachahmung, Abklatsch
    Gebrauch
    häufig abwertend
    Beispiele
    • er ist nur eine [blasse] Kopie seines Chefs
    • ihre Paarlaufkür ist eine schwache Kopie der Olympiakür

Herkunft

spätmittelhochdeutsch copī < mittellateinisch copia = (den Bestand an Exemplaren vermehrende) Abschrift < lateinisch copia = Vorrat, Menge

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Kopie
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?