Duden Suchbox

Wort

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/647461/revisions/1345632/view


Wort, das

Wortart: Substantiv, Neutrum

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
Wort
Beispiele:
Wort halten; jemanden beim Wort nehmen; zu Wort[e] kommen; sich zu Wort melden

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Wort

Aussprache

Betonung:
Wọrt

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch wort, eigentlich = feierlich Gesprochenes

Grammatik

das Wort; Genitiv: des Wort[e]s, Wörter und Worte
Der Plural »Wörter« wird meist für Einzelwort oder vereinzelte Wörter ohne Rücksicht auf den Zusammenhang gebraucht:
  • sag mir drei Wörter, die mit »ex-« anfangen
  • dieses Verzeichnis enthält 100 000 Wörter
Der Plural »Worte« wird meist für Äußerung, Ausspruch, Beteuerung, Erklärung, Begriff, Zusammenhängendes oder bedeutsame einzelne Wörter gebraucht:
  • sie sprach einige Worte zur Begrüßung
  • dies waren seine [letzten] Worte
  • ich will nicht viel[e] Worte machen
  • geflügelte, goldene Worte
  • mit ander[e]n Worten (Abkürzung m. a. W.)
  • mit guten, mit wenigen Worten
  • drei Worte nenn ich euch, inhaltsschwer

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. kleinste selbstständige sprachliche Einheit von Lautung (2) und Inhalt (2a) bzw. Bedeutung

      Grammatik

      Plural Wörter; gelegentlich auch: Worte

      Beispiele

      • ein ein-, mehrsilbiges, kurzes, langes, zusammengesetztes, fremdsprachliches, fachsprachliches, veraltetes, umgangssprachliches, schmutziges, vulgäres, mundartliches Wort
      • das deutsche Wort für Substitution
      • dieses Wort ist ein Substantiv
      • ein Wort buchstabieren, falsch schreiben, aussprechen, gebrauchen, übersetzen
      • bestimmte Wörter [im Text] unterstreichen
      • du musst dir die Wörter merken
      • diese beiden Wörter kenne ich nicht
      • einen Text Wort für Wort abschreiben
      • das ist im wahrsten Sinne des Wortes, in des Wortes wahrster Bedeutung wunderbar
      • 2 000 Euro, in Worten (auf Quittungen, Zahlungsanweisungen o. Ä.; in Buchstaben ausgeschrieben): zweitausend
    2. Wort (1a) in speziellem Hinblick auf seinen bestimmten Inhalt, Sinn; Ausdruck, Begriff

      Grammatik

      Plural Worte

      Beispiele

      • Liebe ist ein großes Wort
      • nach dem passenden, treffenden Wort suchen
      • das Wort Kultur
  1. etwas, was jemand als Ausdruck seiner Gedanken, Gefühle o. Ä. zusammenhängend äußert; Äußerung

    Grammatik

    Plural Worte

    Beispiele

    • ein Wort des Dankes
    • Worte des Trostes
    • aufmunternde, beschwichtigende, freundliche, anerkennende, verletzende, scharfe, harte, überflüssige Worte
    • ihm ist ein unbedachtes Wort entschlüpft
    • das ist das erste Wort, das ich höre (das ist mir ganz neu)
    • bei ihm ist jedes zweite, dritte Wort »Geld« (er spricht sehr häufig über Geld)
    • darüber ist kein Wort gefallen (das wurde überhaupt nicht erwähnt)
    • mir fehlen die Worte, ich habe/finde keine Worte [dafür]! (ich bin vor Entrüstung o. Ä. sprachlos)
    • daran/davon ist kein Wort wahr, daran ist kein wahres Wort (nichts von dem Gesagten stimmt)
    • ein Wort einwerfen, dagegen sagen
    • zwischen uns ist kein böses Wort gefallen
    • das Wort an jemanden richten (jemanden ansprechen, zu jemandem sprechen)
    • jemandem das Wort abschneiden (ihn unterbrechen, am Weitersprechen hindern)
    • er hat mir kein [einziges] Wort (gar nichts) davon gesagt
    • er hat kein Wort mit mir gesprochen
    • die richtigen, passenden Worte für etwas finden
    • davon weiß ich kein Wort (das ist mir ganz neu)
    • ich verstehe kein Wort (kann deinen, seinen usw. Gedankengängen, Ausführungen nicht folgen)
    • vor Angst kein Wort herausbringen
    • seine Worte sorgsam wählen, abwägen
    • mit jemandem ein paar Worte wechseln, ein offenes/ernstes Wort reden, sprechen
    • starke Worte gebrauchen (großspurig reden)
    • [zur Begrüßung] ein paar Worte sprechen (eine kleine Ansprache halten)
    • die Worte gut zu setzen wissen (gehoben; gut reden können)
    • bei dem Lärm kann man ja sein eigenes Wort nicht, kaum verstehen
    • viel[e] Worte machen (unnötig viel reden)
    • spar dir deine Worte!
    • er sollte seinen Worten Taten folgen lassen
    • denk an meine Worte!
    • auf ein Wort! (ich möchte Sie/dich kurz sprechen)
    • auf jemandes Wort, Worte (Rat) hören
    • auf jemandes Wort, Worte (Meinung) [nicht] viel geben
    • der Hund hört, gehorcht [ihm] aufs Wort (befolgt [s]einen Befehl auf der Stelle)
    • [jemandem] etwas aufs Wort glauben ([jemandem] das Gesagte ohne Einschränkungen glauben)
    • ich möchte durch kein/mit keinem Wort mehr daran erinnert werden
    • etwas in Worte fassen, kleiden
    • etwas in/mit wenigen, knappen Worten sagen, ausdrücken, erklären, darlegen
    • eine Sprache in Wort und Schrift (mündlich und schriftlich) beherrschen
    • etwas in Wort und Tat (mit Äußerungen und Handlungen) dokumentieren, mit Wort und Tat unterstützen
    • jemanden mit leeren Worten abspeisen
    • mit kräftigen Worten nicht sparen
    • jemanden, etwas mit keinem Wort (überhaupt nicht) erwähnen
    • davon war mit keinem Wort die Rede
    • mit einem Wort (als Einleitung einer resümierenden Aussage; kurz gesagt), es war skandalös
    • nach Worten suchen, ringen
    • (mit Bezug auf eine unmittelbar vorausgegangene Aussage) mit anderen Worten (anders ausgedrückt, formuliert)
    • mit diesen Worten (indem, während er das sagte) verließ er das Zimmer
    • jemanden [nicht] zu Wort kommen lassen (jemandem [keine] Gelegenheit geben, sich zu äußern)
    • das lässt sich nicht mit zwei Worten sagen (lässt sich nicht so knapp sagen)
    • ohne viel Worte (ohne viel darüber zu reden; ohne lange Vorreden) etwas tun
    • ein Mensch von wenig Worten (ein wortkarger Mensch)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • das letzte/jemandes letztes Wort (die/jemandes endgültige Entscheidung)
    • [immer] das letzte Wort haben/behalten wollen, müssen ([ständig] darauf aus sein, Recht zu behalten, und deshalb immer noch einmal ein Gegenargument vorbringen)
    • das Wort haben (in einer Versammlung o. Ä. an der Reihe sein, zum Thema zu sprechen)
    • am Wort sein (österreichisch: 1. [in einer Besprechung, Versammlung o. Ä.] [jetzt] sprechen dürfen. 2. an der Reihe sein.)
    • das Wort ergreifen/nehmen (in einer Versammlung o. Ä. in die Diskussion eintreten, zu sprechen beginnen)
    • das Wort führen (in einer Gruppe [von Gesprächspartnern] der Bestimmende, Maßgebende sein; im Namen mehrerer als Sprecher auftreten)
    • das große Wort haben/führen (in einer Runde großsprecherisch reden)
    • jemandem das Wort geben/erteilen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jemanden zum Thema sprechen lassen, als [nächsten] Sprecher aufrufen)
    • jemandem das Wort entziehen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jemandem untersagen, in seiner Rede fortzufahren)
    • jemandem das Wort verbieten (jemandem untersagen, sich zu äußern)
    • jemandem, einer Sache das Wort reden (gehoben: sich nachdrücklich für jemanden, etwas aussprechen)
    • für jemanden ein [gutes] Wort einlegen (für jemanden als Fürsprecher auftreten)
    • jemandem das Wort aus dem Munde/von der Zunge nehmen (jemandem zuvorkommen, indem man sagt, was der auch gerade sagen wollte)
    • jemandem das Wort im Munde [her]umdrehen (jemandes Aussage absichtlich falsch, gegenteilig auslegen)
    • kein Wort über etwas verlieren (etwas nicht erwähnen, über etwas nicht sprechen)
    • jemandem ins Wort fallen (jemanden in seiner Rede unterbrechen)
    • um das Wort bitten (in einer Versammlung o. Ä. um die Erlaubnis bitten, zum Thema sprechen zu dürfen)
    • sich zu Wort melden (sich in einer Versammlung o. Ä. melden, um etwas zu sagen)
    • dein Wort in Gottes Ohr/(scherzhaft:) Gehörgang! (möge sich bewahrheiten, was du sagst!)
    • ein Wort gibt/gab das andere (Rede und Gegenrede werden/wurden immer heftiger, und es entsteht/entstand Streit)
    • hast du Worte? (was soll man dazu sagen?; das ist ja unglaublich)
    • du sprichst ein großes Wort gelassen aus (so einfach ist das nichtnach Goethe, »Iphigenie«, I, 3)
  2. Ausspruch

    Grammatik

    Plural Worte

    Beispiele

    • ein wahres, weises, viel zitiertes Wort
    • dieses Wort ist, stammt von Goethe

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    geflügeltes Wort (bekannter, viel zitierter AusspruchLehnübersetzung von griechisch épea pteróenta [Homer])
  3. Text, besonders Liedtext

    Grammatik

    Plural Worte

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • Wort und Weise
    • man weiß nicht, von wem die Worte (der Text) stammen, wer die Worte (den Text) zu dieser Melodie schrieb
    • etwas in Wort und Bild darlegen
    • Lieder ohne Worte (ohne Text)
  4. förmliches Versprechen; Versicherung

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • jemandem das Wort abnehmen zu schweigen
    • sein Wort einlösen, halten, brechen, zurücknehmen, zurückziehen
    • ich gebe Ihnen mein Wort darauf
    • auf mein Wort (dafür verbürge ich mich)!
    • jemanden beim Wort nehmen (von jemandem erwarten, verlangen, das, was er versprochen hat, auch zu tun)
    • zu seinem Wort stehen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    [bei/gegenüber jemandem] im Wort sein/stehen (jemandem durch ein Versprechen o. Ä. verpflichtet sein)
    1. Kanon, Sammlung heiliger Schriften, besonders die darin enthaltene Glaubenslehre

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      Religion

      Beispiel

      das Wort Gottes (Gottes Offenbarung im Text der Heiligen Schrift)
    2. Logos (4)

      Grammatik

      ohne Plural

      Gebrauch

      Theologie

      Beispiel

      das Wort ward Fleisch (Johannes 1, 14)

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

Grundschullexikon

Grundschullexikon

 


lieferbar in 2-6 Tagen ab 24,99 €

Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts