Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

fal­len

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: fal|len
  • du fällst; er fällt
  • du fielst; du fielest
  • gefallen
  • fall[e]!
Getrennt- und Zusammenschreibung [Regel 55]:
  • ich habe den Teller fallen lassen (= losgelassen)
  • die Maske fallen lassen (übertragen sein wahres Gesicht zeigen)
  • er hat eine Bemerkung fallen lassen oder fallenlassen (seltener fallen gelassen oder fallengelassen)
Vgl. auch anheimfallen, leichtfallen, schwerfallen

Bedeutungsübersicht

    1. (von einem Körper) durch seine Schwere aus einer bestimmten Höhe abwärts-, in Richtung Boden bewegt werden
    2. [beim Gehen, Laufen] den festen Halt, das Gleichgewicht verlieren und mit dem Körper auf den Boden geraten; hinfallen; hinstürzen
    1. in bestimmter Weise nach unten hängen
    2. schräg nach unten verlaufen, abfallen
    1. seine Höhe vermindern; niedriger werden; sinken
    2. (im Wert) geringer werden; sinken
    1. im Kampf sterben, als Soldat o. Ä. ums Leben kommen
    2. (Jägersprache) durch Krankheit, Hunger, Kälte o. Ä. eingehen, verenden
  1. erstürmt, erobert, überwältigt werden
  2. seine Geltung verlieren
    1. sich plötzlich, mit einer bestimmten Heftigkeit irgendwohin, an eine bestimmte Stelle bewegen
    2. an eine bestimmte Stelle dringen, geworfen werden
    1. zu einer bestimmten Zeit, zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden, sein
    2. zu einem bestimmten Bereich gehören; von etwas erfasst, betroffen werden
    3. in jemandes Besitz kommen, jemandem zufallen
    1. [unvermittelt] ausgeführt, durchgeführt, getroffen o. Ä. werden
    2. ausgesprochen, geäußert werden
  3. [unvermittelt] in einen bestimmten Zustand geraten
  4. (umgangssprachlich) durchfallen
  5. (Geologie) (von schräg verlaufenden Gesteinsschichten) sich neigen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu fallen

Aussprache

Betonung: fạllen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch vallen, althochdeutsch fallan; altgermanisches Verb

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »ist«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich falleich falle 
 du fällstdu fallest fall, falle!
 er/sie/es fällter/sie/es falle 
Pluralwir fallenwir fallen 
 ihr falltihr fallet 
 sie fallensie fallen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich fielich fiele
 du fielstdu fielest
 er/sie/es fieler/sie/es fiele
Pluralwir fielenwir fielen
 ihr fieltihr fielet
 sie fielensie fielen
Partizip I fallend
Partizip II gefallen
Infinitiv mit zu zu fallen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (von einem Körper) durch seine Schwere aus einer bestimmten Höhe abwärts-, in Richtung Boden bewegt werden

      Beispiele

      • senkrecht fallen
      • die Blätter fallen von den Bäumen
      • der Vorhang fällt (senkt sich herab)
      • der Baum fiel krachend zu Boden
      • die Tropfen fielen dicht
      • es ist Schnee gefallen
      • er ist aus dem Bett gefallen
      • etwas ist in den Brunnen, vom Tisch gefallen
      • lass das Geschirr nicht fallen
      • beim Stricken die Maschen fallen lassen
      • (umgangssprachlich) erschöpft ließ ich mich aufs Bett fallen
      • <in übertragener Bedeutung>: er hat sogar seinen besten Freund fallen lassen, (seltener:) fallen gelassen (sich von ihm losgesagt, ihn nicht weiter unterstützt)
    2. [beim Gehen, Laufen] den festen Halt, das Gleichgewicht verlieren und mit dem Körper auf den Boden geraten; hinfallen; hinstürzen

      Beispiele

      • pass auf, fall nicht!
      • die alte Frau ist gefallen
      • er ist gegen die Tischkante, in den Schmutz gefallen
      • (umgangssprachlich) ich bin auf die Nase gefallen (bin hingefallen)
      • <substantiviert>: er hat im Fallen das Tischtuch mitgerissen
      • <in übertragener Bedeutung>: ein gefallenes Mädchen (veraltend; [nach früherer bürgerlicher Moralauffassung] junge Frau, die Geschlechtsverkehr gehabt hat, ohne verheiratet zu sein)
    1. in bestimmter Weise nach unten hängen

      Beispiele

      • die Gardinen fallen locker
      • die Haare fielen ihm strähnig ins Gesicht
    2. schräg nach unten verlaufen, abfallen

      Beispiel

      die Felsen fallen schroff ins Tal
    1. seine Höhe vermindern; niedriger werden; sinken

      Beispiele

      • der Wasserspiegel ist [um 1 m] gefallen
      • das Barometer fällt (es gibt schlechtes Wetter)
      • die Temperatur, das Thermometer ist gefallen (es ist kälter geworden)
    2. (im Wert) geringer werden; sinken

      Beispiele

      • die Preise fallen
      • <in übertragener Bedeutung>: sein Ansehen fällt immer mehr
    1. im Kampf sterben, als Soldat o. Ä. ums Leben kommen

      Beispiele

      • ihr Bruder ist [im Krieg] gefallen
      • gefallene Soldaten, Kameraden
    2. durch Krankheit, Hunger, Kälte o. Ä. eingehen, verenden

      Gebrauch

      Jägersprache

      Beispiel

      ein gefallenes Reh
  1. erstürmt, erobert, überwältigt werden

    Beispiele

    • die Hauptstadt ist gefallen
    • <in übertragener Bedeutung>: der Tag, als die Berliner Mauer fiel (geöffnet wurde, als Grenze keinen Bestand mehr hatte)
  2. seine Geltung verlieren

    Beispiele

    • das Verbot ist gefallen
    • dieses Tabu ist jetzt [endlich] gefallen
    • wir haben unsere Absicht, eine Reise zu machen, fallen lassen, (seltener:) fallen gelassen (aufgegeben)
    1. sich plötzlich, mit einer bestimmten Heftigkeit irgendwohin, an eine bestimmte Stelle bewegen

      Beispiele

      • er fiel [vor ihr] auf die Knie (warf sich [vor ihr] nieder)
      • sie fiel der Freundin um den Hals (umarmte sie)
      • er fiel dem Pferd in die Zügel (ergriff sie und hielt das Pferd auf)
      • die Tür fiel ins Schloss
      • feindliche Truppen waren ins Land gefallen (eingedrungen)
      • sie wollten dem Feind in die Flanke, in den Rücken fallen (ihn dort angreifen)
    2. an eine bestimmte Stelle dringen, geworfen werden

      Beispiele

      • das Licht fällt ins Zimmer
      • sein Blick fiel [zufällig] auf den Ring
      • <in übertragener Bedeutung>: die Wahl ist auf sie gefallen (sie wurde gewählt)
      • <in übertragener Bedeutung>: der Verdacht fiel auf ihn (er wurde verdächtigt)
    1. zu einer bestimmten Zeit, zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden, sein

      Beispiele

      • der Heilige Abend fällt dieses Jahr auf einen Sonntag
      • in diese Zeit fallen die Hauptwerke der Dichterin (sie entstanden in dieser Zeit)
    2. zu einem bestimmten Bereich gehören; von etwas erfasst, betroffen werden

      Beispiele

      • in, unter dieselbe Kategorie fallen
      • das fällt nicht in die Kompetenz der Länder
      • es fällt nicht in seine Zuständigkeit
    3. in jemandes Besitz kommen, jemandem zufallen

      Beispiele

      • die Erbschaft fiel an seine Schwester
      • das Gebiet ist an Italien gefallen
    1. [unvermittelt] ausgeführt, durchgeführt, getroffen o. Ä. werden

      Beispiele

      • die Entscheidung ist gefallen
      • bei der Demonstration fielen Schüsse (wurden Schüsse abgefeuert)
      • während der ersten Halbzeit fiel kein Tor (wurde kein Tor geschossen, erzielt)
    2. ausgesprochen, geäußert werden

      Beispiele

      • in der Sitzung fielen böse Bemerkungen
      • sie hat da so eine Andeutung fallen lassen, (seltener:) fallen gelassen
  3. [unvermittelt] in einen bestimmten Zustand geraten

    Beispiele

    • in Angst und Schrecken fallen
    • in seinen alten Dialekt fallen
    • das Gebäude ist in Trümmer gefallen (ist zerstört worden)
  4. durchfallen (2b)

    Gebrauch

    umgangssprachlich

  5. (von schräg verlaufenden Gesteinsschichten) sich neigen

    Gebrauch

    Geologie

Blättern

↑ Nach oben