zwin­gen

Wortart INFO
starkes Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
zwin|gen
Beispiele
du zwangst; du zwängest; gezwungen; zwing[e]!

Bedeutungen (4)

Info
    1. durch Drohung, Anwendung von Gewalt o. Ä. dazu veranlassen, etwas zu tun; zu etwas bringen; nötigen
      Beispiele
      • jemanden zwingen, etwas zu tun
      • jemanden zu einem Geständnis, zum Rücktritt zwingen
      • das Flugzeug wurde zum Landen gezwungen
      • du musst nicht gehen, es zwingt dich niemand
    2. sich mit großer Selbstüberwindung dazu bringen, etwas zu tun; sich sehr zu etwas überwinden
      Grammatik
      sich zwingen
      Beispiele
      • du musst dich zwingen, etwas mehr zu essen
      • er zwang sich zu einem Lächeln, zur Ruhe
  1. ein bestimmtes Verhalten, Handeln notwendig, unbedingt erforderlich machen, notwendigerweise herbeiführen
    Beispiele
    • die Situation zwang uns, rasch zu handeln, zwang uns zur Eile
    • wir sind gezwungen, das Geschäft aufzugeben
    • wir sehen uns gezwungen, gerichtlich vorzugehen
    • ich sehe mich zu diesen Maßnahmen gezwungen
  2. mit Gewalt veranlassen, an einen bestimmten Ort zu gehen; gewaltsam bewirken, sich an eine bestimmte Stelle, in eine bestimmte Lage zu begeben
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • er zwang den Gefesselten auf einen Stuhl, zu Boden
    • sie zwangen die Gefangenen in einen engen Raum
  3. Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • er wird diese Arbeit schon zwingen

Synonyme zu zwingen

Info
  • [be]drängen, bedrohen, Daumenschrauben anlegen/ansetzen/anziehen, Druck ausüben, erpressen, gefügig machen, Gewalt antun, keine andere Wahl lassen, nötigen, terrorisieren, unter Druck setzen, verdammen, zu etwas veranlassen, zusetzen, Zwang ausüben; (gehoben) gebieten; (umgangssprachlich) das Messer an die Kehle setzen, die Pistole auf die Brust setzen, nicht in Ruhe lassen; (abwertend) tyrannisieren
  • sich aufraffen, sich aufschwingen, sich durchkämpfen, sich durchringen, es über sich bringen, seinem Herzen einen Stoß geben, über seinen Schatten springen, sich überwinden; (umgangssprachlich) sich aufrappeln, sich berappeln, sich [innerlich] einen Ruck geben; (oft ironisch) sich herbeilassen
  • bewältigen, meistern, schaffen, verwirklichen

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch zwingen, twingen, dwingen, althochdeutsch twingen, dwingan, eigentlich = zusammendrücken, -pressen, einengen

Grammatik

Info

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉zwingen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
zwingen

Blättern

Info