ver­lan­gen

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉verlangen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|lan|gen

Bedeutungen (6)

  1. nachdrücklich fordern, haben wollen
    Beispiele
    • Rechenschaft, eine Erklärung, mehr Lohn, sein Recht verlangen
    • sie verlangt vorgelassen zu werden
    • sie verlangte ihn zu sprechen
    • du verlangst Unmögliches von mir
    • du kannst von ihm nicht gut verlangen, dass er alles bezahlt
    • das ist zu viel verlangt
    • mehr kann man wirklich nicht verlangen
    • die Rechnung verlangen (um die Rechnung bitten)
    • 〈unpersönlich:〉 es wird von jedem Pünktlichkeit verlangt
    1. erfordern; unbedingt brauchen; nötig haben
      Beispiel
      • diese Arbeit verlangt Aufmerksamkeit, den ganzen Menschen
    2. (in einer bestimmten Situation) notwendig machen, erfordern, gebieten
      Beispiele
      • der Anstand verlangt, dass du dich entschuldigst
      • wir mussten das tun, was die Situation, die Vernunft [von uns] verlangte
  2. (als Gegenleistung) haben wollen
    Beispiele
    • sie verlangte 200 Euro [von ihm]
    • er hat für die Reparatur nichts verlangt
  3. jemanden auffordern, etwas zu zeigen, vorzulegen
    Beispiele
    • den Ausweis, das Zeugnis verlangen
    • (schweizerisch) jemandem die Papiere verlangen
  4. [am Telefon] zu sprechen wünschen
    Beispiele
    • du wirst am Telefon verlangt
    • dein Typ wird verlangt (salopp; jemand möchte dich sprechen)
    1. wünschen, dass jemand zu einem kommt
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • nach einem Arzt verlangen
      • die Sterbende verlangte nach einem Priester
    2. etwas zu erhalten wünschen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • nach Brot, einer Zigarette verlangen
      • die Kranke verlangte nach einem Glas Wasser
    3. sich nach jemandem, etwas sehnen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • er verlangte nach einem Menschen, dem er vertrauen konnte
      • verlangend die Hände ausstrecken
      • 〈unpersönlich:〉 es verlangt mich, ihn noch einmal zu sehen

Herkunft

mittelhochdeutsch verlangen, zu langen, ursprünglich unpersönlich gebraucht, die Bedeutung „begehren“ entwickelte sich aus „(zeitlich) lang dünken“

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verlangen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?