ver­ber­gen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
verbergen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈbɛrɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|ber|gen

Bedeutungen (2)

    1. den Blicken anderer entziehen; verstecken
      Beispiele
      • etwas unter dem Mantel, hinter seinem Rücken verbergen
      • sich hinter einer Hecke, in einer Gruppe verbergen
      • einen Flüchtling bei sich, vor der Polizei verbergen, verborgen halten
      • das Gesicht in/hinter den Händen verbergen (mit den Händen verdecken)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er versuchte seine Unwissenheit hinter leeren Phrasen zu verbergen
    2. nicht sehen lassen, verdecken (a)
      Beispiele
      • ein Schleier verbarg ihr Gesicht
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein Lächeln sollte seine Unsicherheit verbergen
    1. der Kenntnis, dem Wissen anderer vorenthalten, entziehen; verheimlichen
      Beispiele
      • seinen Kummer, seine Ängste vor jemandem verbergen
      • jemandem seine Meinung, die wahren Gründe verbergen (verschweigen)
      • ich habe nichts zu verbergen (habe nichts getan, was ich verheimlichen müsste)
      • er sieht aus, als hätte er etwas zu verbergen
    2. für Eingeweihte erkennbar sein
      Grammatik
      sich verbergen
      Beispiele
      • hinter diesem Pseudonym verbirgt sich eine bekannte Theaterkritikerin
      • was verbirgt sich eigentlich hinter dieser Abkürzung?

Synonyme zu verbergen

Herkunft

mittelhochdeutsch verbergen, althochdeutsch fer-, firbergan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verbergen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?