stur

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
umgangssprachlich emotional abwertend
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉stur

Rechtschreibung

Worttrennung
stur
Beispiele
stur Heil (umgangssprachlich für mit großer Sturheit); auf stur schalten (umgangssprachlich für auf keine Bitte o. Ä. eingehen)

Bedeutungen (3)

  1. nicht imstande, nicht willens, sich auf jemanden, etwas einzustellen, etwas einzusehen; eigensinnig an seinen Vorstellungen o. Ä. festhaltend
    Beispiele
    • ein sturer Beamter
    • furchtbar stur/stur wie ein Panzer sein (sich jedem Einwand o. Ä. gegenüber sperren)
    • stur an etwas festhalten, auf etwas bestehen
    • er bleibt stur [bei seiner Meinung]
    • auf stur schalten (umgangssprachlich; auf keinen Einwand, keine Bitte o. Ä. eingehen)
  2. ohne von etwas abzuweichen
    Beispiele
    • stur geradeaus gehen
    • stur nach Vorschrift arbeiten
  3. Gebrauch
    seltener

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch stūr, eigentlich = standfest; dick, breit, zu stehen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
stur
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?