Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Schä­del, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Schä|del

Bedeutungsübersicht

  1. Skelett des Kopfes
  2. Kopf [in seiner vom Knochenbau bestimmten Form]
  3. Verstand, Kopf

Synonyme zu Schädel

Haupt, Kopf, Rübe

Aussprache

Betonung: Schädel🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch schedel = Schädel, Herkunft ungeklärt; vielleicht ursprünglich = Gefäß (zur möglichen Bedeutungsentwicklung vgl. Kopf)

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Schädeldie Schädel
Genitivdes Schädelsder Schädel
Dativdem Schädelden Schädeln
Akkusativden Schädeldie Schädel

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Schädel
    © MEV Verlag, Augsburg
    Skelett des Kopfes (1)
  2. Kopf (1) [in seiner vom Knochenbau bestimmten Form]

    Beispiele

    • ein mächtiger Schädel
    • dem Opfer wurde der Schädel zertrümmert
    • jemandem eins auf, über den Schädel geben

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem brummt der Schädel (Kopf 1)
    • jemandem raucht der Schädel (Kopf 1)
    • einen dicken/harten Schädel haben (eigensinnig, starrköpfig sein)
    • sich <Dativ> [an etwas] den Schädel einrennen (Kopf 1)
    • mit dem Schädel durch die Wand wollen (Kopf 1)
    • jemanden vor den Schädel stoßen (Kopf 1)
  3. Verstand, Kopf (3)

    Beispiel

    streng deinen Schädel mal an!

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem nicht aus dem Schädel gehen/wollen (Kopf 3)
    • jemandem nicht in den Schädel [hinein]gehen/[hinein]wollen (Kopf 3)

Blättern