Schä­del, der

Wortart INFO
Substantiv, maskulin
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Schä|del

Bedeutungen (3)

Info
  1. Skelett des Kopfes (1)
    Schädel
    © MEV Verlag, Augsburg
  2. Kopf (1) [in seiner vom Knochenbau bestimmten Form]
    Beispiele
    • ein mächtiger Schädel
    • dem Opfer wurde der Schädel zertrümmert
    • jemandem eins auf, über den Schädel geben
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem brummt der Schädel (Kopf 1)
    • jemandem raucht der Schädel (Kopf 1)
    • einen dicken/harten Schädel haben (eigensinnig, starrköpfig sein)
    • sich <Dativ> [an etwas] den Schädel einrennen (Kopf 1)
    • mit dem Schädel durch die Wand wollen (Kopf 1)
    • jemanden vor den Schädel stoßen (Kopf 1)
  3. Verstand, Kopf (3)
    Beispiel
    • streng deinen Schädel mal an!
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem nicht aus dem Schädel gehen/wollen (Kopf 3)
    • jemandem nicht in den Schädel [hinein]gehen/[hinein]wollen (Kopf 3)

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch schedel = Schädel, Herkunft ungeklärt; vielleicht ursprünglich = Gefäß (zur möglichen Bedeutungsentwicklung vgl. Kopf)

Grammatik

Info
Singular Plural
Nominativ der Schädel die Schädel
Genitiv des Schädels der Schädel
Dativ dem Schädel den Schädeln
Akkusativ den Schädel die Schädel

Aussprache

Info
Betonung
🔉Schädel

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
Schädel

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen