Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

stel­len

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: stel|len

Bedeutungsübersicht

    1. sich an einen bestimmten Platz, eine bestimmte Stelle begeben und dort für eine gewisse Zeit stehen bleiben
    2. an einen bestimmten Platz, eine bestimmte Stelle bringen und dort für eine gewisse Zeit in stehender Haltung lassen; an einer bestimmten Stelle in stehende Haltung bringen
  1. etwas an einen bestimmten Platz, eine bestimmte Stelle bringen, tun [sodass es dort steht]
  2. (von Fanggeräten) aufstellen
  3. (von technischen Einrichtungen, Geräten) in die richtige oder gewünschte Stellung, auf den richtigen oder gewünschten Wert o. Ä. bringen, so regulieren, dass sie zweck-, wunschgemäß funktionieren
  4. dafür sorgen, dass jemand, etwas zur Stelle ist; bereitstellen
  5. einen bestimmten Zustand vortäuschen
  6. (von Speisen, Getränken) etwas an einen dafür geeigneten Platz stellen, damit es eine bestimmte Temperatur behält oder bekommt
  7. zum Stehenbleiben zwingen und dadurch in seine Gewalt bekommen
    1. (von jemandem, der gesucht wird, der eine Straftat begangen hat) sich freiwillig zur Polizei o. Ä. begeben, sich dort melden
    2. (veraltend) um einer Pflicht nachzukommen, sich bei einer militärischen Dienststelle einfinden, melden
    3. einer Herausforderung o. Ä. nicht ausweichen; bereit sein, etwas auszutragen
  8. sich in bestimmter Weise jemandem, einer Sache gegenüber verhalten; in Bezug auf jemanden, etwas eine bestimmte Position beziehen, Einstellung haben
  9. jemandem ein bestimmtes Auskommen verschaffen
  10. (Kaufmannssprache, besonders österreichisch) einen bestimmten Preis haben, eine bestimmte Summe kosten
  11. (in Bezug auf die Stellungen und Bewegungen der Personen [auf der Bühne]) festlegen; arrangieren
  12. steif in die Höhe richten, aufstellen
  13. aufgrund bestimmter Merkmale, Daten o. Ä. erstellen, aufstellen
  14. in verblasster Bedeutung in Verbindung mit bestimmten Substantiven

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu stellen

Aussprache

Betonung: stẹllen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch stellen, zu Stall und eigentlich = an einen Standort bringen, aufstellen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich stelleich stelle 
 du stellstdu stellest stell, stelle!
 er/sie/es stellter/sie/es stelle 
Pluralwir stellenwir stellen 
 ihr stelltihr stellet 
 sie stellensie stellen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich stellteich stellte
 du stelltestdu stelltest
 er/sie/es stellteer/sie/es stellte
Pluralwir stelltenwir stellten
 ihr stelltetihr stelltet
 sie stelltensie stellten
Partizip I stellend
Partizip II gestellt
Infinitiv mit zu zu stellen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. sich an einen bestimmten Platz, eine bestimmte Stelle begeben und dort für eine gewisse Zeit stehen bleiben

      Grammatik

      sich stellen

      Beispiele

      • sich ans Fenster stellen
      • stell dich in die Reihe!
      • er stellte sich ihr in den Weg (suchte sie am Weitergehen zu hindern)
      • sich auf die Zehenspitzen stellen (sich auf den Fußspitzen in die Höhe recken)
      • (landschaftlich) ich stelle mich lieber (stehe lieber/bleibe lieber stehen)
      • <in übertragener Bedeutung>: sich gegen jemanden, etwas stellen (jemandem in seinem Vorhaben, seinen Plänen o. Ä. die Unterstützung versagen [und ihm entgegenhandeln]; sich mit etwas nicht einverstanden erklären und es zu verhindern suchen)
      • <in übertragener Bedeutung>: sich hinter jemanden, etwas stellen (für jemanden, etwas Partei ergreifen, jemanden, etwas unterstützen)
      • <in übertragener Bedeutung>: sich [schützend] vor jemanden, (seltener:) etwas stellen (für jemanden, etwas eintreten, jemanden, etwas beschützen, verteidigen)
    2. an einen bestimmten Platz, eine bestimmte Stelle bringen und dort für eine gewisse Zeit in stehender Haltung lassen; an einer bestimmten Stelle in stehende Haltung bringen

      Beispiele

      • ein Kind ins Laufgitter, wieder auf die Füße stellen
      • <in übertragener Bedeutung>: jemanden vor eine Entscheidung stellen (ihn mit einer Entscheidung konfrontieren)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      auf sich [selbst] gestellt sein ([finanziell] auf sich selbst angewiesen sein)
  1. etwas an einen bestimmten Platz, eine bestimmte Stelle bringen, tun [sodass es dort steht]

    Beispiele

    • das Geschirr auf den Tisch stellen
    • die Blumen in die Vase stellen
    • Weinflaschen stellen, nicht legen
    • etwas nicht stellen können (nicht ausreichend Platz dafür haben)
    • hier lässt sich nicht viel, nichts mehr stellen
    • <in übertragener Bedeutung>: eine Frage in den Mittelpunkt der Diskussion stellen
    • <in übertragener Bedeutung>: eine Sache über eine andere stellen (mehr als eine andere Sache schätzen, sie bevorzugen)
  2. (von Fanggeräten) aufstellen

    Beispiel

    Fallen stellen
  3. (von technischen Einrichtungen, Geräten) in die richtige oder gewünschte Stellung, auf den richtigen oder gewünschten Wert o. Ä. bringen, so regulieren, dass sie zweck-, wunschgemäß funktionieren

    Beispiele

    • die Weichen stellen
    • die Uhr stellen (die Zeiger auf die richtige Stelle rücken)
    • den Wecker auf 6 Uhr stellen
    • das Radio leiser stellen
    • die Heizung höher, niedriger stellen
  4. dafür sorgen, dass jemand, etwas zur Stelle ist; bereitstellen

    Beispiele

    • einen Ersatzmann, Zeugen stellen
    • eine Kaution stellen
    • er stellte (spendierte) den Wein für die Feier
    • die Firma stellt ihr Wagen und Chauffeur
  5. einen bestimmten Zustand vortäuschen

    Grammatik

    sich stellen

    Beispiele

    • sich krank, schlafend, taub stellen
    • sie stellte sich dumm (umgangssprachlich; tat so, als ob sie von nichts wüsste, als ob sie die Anspielung o. Ä. nicht verstünde)
  6. (von Speisen, Getränken) etwas an einen dafür geeigneten Platz stellen, damit es eine bestimmte Temperatur behält oder bekommt

    Beispiel

    den Sekt kalt stellen
  7. zum Stehenbleiben zwingen und dadurch in seine Gewalt bekommen

    Beispiel

    die Polizei stellte die Verbrecher
    1. (von jemandem, der gesucht wird, der eine Straftat begangen hat) sich freiwillig zur Polizei o. Ä. begeben, sich dort melden

      Grammatik

      sich stellen

      Beispiel

      der Täter hat sich [der Polizei] gestellt
    2. um einer Pflicht nachzukommen, sich bei einer militärischen Dienststelle einfinden, melden

      Grammatik

      sich stellen

      Gebrauch

      veraltend

      Beispiel

      er muss sich am 1. Januar stellen (wird einberufen)
    3. einer Herausforderung o. Ä. nicht ausweichen; bereit sein, etwas auszutragen

      Grammatik

      sich stellen

      Beispiel

      sich einer Diskussion, dem Herausforderer stellen
  8. sich in bestimmter Weise jemandem, einer Sache gegenüber verhalten; in Bezug auf jemanden, etwas eine bestimmte Position beziehen, Einstellung haben

    Grammatik

    sich stellen

    Beispiele

    • sich positiv, negativ zu jemandem, zu einer Sache stellen
    • sich mit jemandem gut stellen (mit jemandem gut auszukommen, seine Sympathie zu gewinnen suchen)
    • wie stellst du dich zu diesem Problem?
  9. jemandem ein bestimmtes Auskommen verschaffen

    Beispiel

    <meist im 2. Partizip>: gut, schlecht gestellt sein (sich in guten, schlechten finanziellen Verhältnissen befinden)
  10. einen bestimmten Preis haben, eine bestimmte Summe kosten

    Grammatik

    sich stellen

    Gebrauch

    Kaufmannssprache, besonders österreichisch

    Beispiel

    der Teppich stellt sich auf 4 000 Euro
  11. (in Bezug auf die Stellungen und Bewegungen der Personen [auf der Bühne]) festlegen; arrangieren (1b)

    Beispiele

    • eine Szene stellen
    • dieses Familienfoto wirkt gestellt (unnatürlich, gezwungen)
  12. steif in die Höhe richten, aufstellen

    Beispiel

    der Hund stellt die Ohren
  13. aufgrund bestimmter Merkmale, Daten o. Ä. erstellen, aufstellen

    Beispiele

    • eine Diagnose, seine Prognose stellen
    • sie ließ sich, ihm das Horoskop stellen
    • jemandem eine hohe Rechnung stellen (landschaftlich; ausstellen)
  14. in verblasster Bedeutung in Verbindung mit bestimmten Substantiven

    Beispiele

    • [jemandem] ein Thema, eine Aufgabe stellen (geben)
    • Bedingungen stellen (geltend machen)
    • sich auf den Standpunkt stellen (den Standpunkt vertreten), dass …
    • Forderungen stellen (etwas fordern)
    • eine Bitte stellen (um etwas bitten)
    • eine Frage stellen (etwas fragen)
    • einen Antrag stellen (etwas beantragen)
    • etwas in Rechnung stellen (berechnen)
    • etwas unter Beweis stellen (beweisen)
    • jemanden vor Gericht stellen (anklagen)
    • etwas zur Verfügung stellen (Verfügung 2)
    • sich zur Wahl stellen (sich bereit erklären, sich bei einer Wahl aufstellen zu lassen)

Blättern

↑ Nach oben