Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ni­cken

Wortart: schwaches Verb
Wort mit gleicher Schreibung: nicken (schwaches Verb)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ni|cken

Bedeutungsübersicht

    1. (zum Zeichen der Bejahung, Zustimmung, des Beifalls, Verstehens o. Ä. oder als Gruß) den Kopf [mehrmals] kurz senken und wieder heben
    2. (gehoben) durch Nicken zum Ausdruck bringen
    3. (Fußballjargon) (den Ball) mit einem Nicken des Kopfes irgendwohin köpfen
  1. (familiär) [im Sitzen zwischendurch] kurze Zeit leicht schlafen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu nicken

Aussprache

Betonung: nịcken 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch nicken, althochdeutsch nicchen, Intensiv-Iterativ-Bildung zu neigen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich nickeich nicke 
 du nickstdu nickest nick, nicke!
 er/sie/es nickter/sie/es nicke 
Pluralwir nickenwir nicken 
 ihr nicktihr nicket
 sie nickensie nicken 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich nickteich nickte
 du nicktestdu nicktest
 er/sie/es nickteer/sie/es nickte
Pluralwir nicktenwir nickten
 ihr nicktetihr nicktet
 sie nicktensie nickten
Partizip I nickend
Partizip II genickt
Infinitiv mit zu zu nicken

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (zum Zeichen der Bejahung, Zustimmung, des Beifalls, Verstehens o. Ä. oder als Gruß) den Kopf [mehrmals] kurz senken und wieder heben

      Beispiele

      • alle Köpfe nickten zustimmend
      • eine nickende Kopfbewegung
      • <substantiviert>: ein stummes Nicken
      • <in übertragener Bedeutung>: (dichterisch) die reifen Ähren nicken im Wind
    2. durch Nicken (1a) zum Ausdruck bringen

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiel

      jemandem Beifall nicken
    3. (den Ball) mit einem Nicken des Kopfes irgendwohin köpfen (2a)

      Gebrauch

      Fußballjargon
  1. [im Sitzen zwischendurch] kurze Zeit leicht schlafen

    Herkunft

    mittelhochdeutsch nücken, eigentlich = nicken; stutzen; an nicken (1) angelehnt, nach den Kopfbewegungen

    Gebrauch

    familiär

Blättern