läh­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
lähmen
Lautschrift
🔉[ˈlɛːmən]

Rechtschreibung

Worttrennung
läh|men

Bedeutungen (2)

  1. der Bewegungskraft, -fähigkeit berauben
    Beispiele
    • das Gift lähmt die Nerven (bringt die Nerventätigkeit zum Erliegen)
    • seit dem Unfall ist er linksseitig, an beiden Beinen gelähmt
    • er war vor Schreck wie gelähmt
  2. der Kraft und Lebendigkeit völlig berauben
    Beispiele
    • etwas lähmt jemanden, jemandes Schaffenskraft, Willen, Eifer
    • der Krieg lähmte das wirtschaftliche Leben
    • lähmende Müdigkeit, lähmendes Entsetzen befiel ihn

Herkunft

mittelhochdeutsch lemen, althochdeutsch lemjan

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich lähme ich lähme
du lähmst du lähmest lähm, lähme!
er/sie/es lähmt er/sie/es lähme
Plural wir lähmen wir lähmen
ihr lähmt ihr lähmet lähmt!
sie lähmen sie lähmen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich lähmte ich lähmte
du lähmtest du lähmtest
er/sie/es lähmte er/sie/es lähmte
Plural wir lähmten wir lähmten
ihr lähmtet ihr lähmtet
sie lähmten sie lähmten
Partizip I lähmend
Partizip II gelähmt
Infinitiv mit zu zu lähmen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
lähmen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen