aus­rich­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉ausrichten

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|rich|ten

Bedeutungen (7)

  1. im Auftrag eines anderen mitteilen, bestellen, übermitteln
    Beispiele
    • jemandem Grüße [von jemandem] ausrichten
    • richte ihr aus, dass sie heute nicht zu kommen braucht
  2. bei etwas Erfolg haben; erreichen, tun können, erwirken
    Beispiel
    • bei jemandem etwas, nicht viel ausrichten können
  3. in eine bestimmte einheitliche Richtung bringen
    Beispiel
    • etwas, sich in einer Linie ausrichten
    1. auf etwas, jemanden einstellen, einrichten, abstellen
      Beispiel
      • das Warenangebot auf die Bedürfnisse/nach den Bedürfnissen/an den Bedürfnissen der Käufer ausrichten
    2. in bestimmter Weise, an einer bestimmten Ideologie o. Ä. orientieren
      Beispiele
      • die Arbeit der Verbände einheitlich ausrichten
      • diese Gruppe ist kommunistisch ausgerichtet
  4. (für jemanden) gestalten, arrangieren
    Beispiele
    • sie haben für ihre Tochter die Hochzeit ausgerichtet
    • eine Tagung, Meisterschaften ausrichten (veranstalten)
  5. jemanden herabsetzen, schlechtmachen
    Gebrauch
    süddeutsch, österreichisch umgangssprachlich
    Beispiel
    • sie richten gerne andere Menschen aus
  6. zahlen, auszahlen
    Gebrauch
    schweizerisch
    Beispiel
    • die Witwenrente, eine Subvention ausrichten

Synonyme zu ausrichten

  • sich aufstellen, sich einrichten, sich einstellen, sich formieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
ausrichten
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?