aus­bil­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉ausbilden

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|bil|den

Bedeutungen (2)

    1. durch Vermittlung von Kenntnissen, Fertigkeiten auf einen bestimmten Beruf, eine bestimmte Tätigkeit vorbereiten
      Beispiele
      • Nachwuchs, Lehrlinge ausbilden
      • mehr Techniker ausbilden (heranbilden)
      • ein Land, das Terroristen ausbildet
      • jemanden an einer Maschine, im Zeichnen, zum Facharzt ausbilden
      • sie stellt nur ausgebildete Kräfte ein
    2. sich einer bestimmten Ausbildung unterziehen
      Grammatik
      sich ausbilden
      Beispiel
      • sich als Pianist, zum Pianisten ausbilden
    3. durch Schulung bilden, zur Entfaltung bringen
      Beispiele
      • seine Anlagen, seine Stimme ausbilden
      • seinen Geist, Verstand ausbilden
    4. (einem Tier) bestimmte Fertigkeiten beibringen
      Beispiel
      • ein Pferd, einen Hund ausbilden
    1. aus sich entwickeln, hervorbringen
      Beispiele
      • eine bestimmte Eigenschaft, ein Verhalten ausbilden
      • die Pflanzen bilden Blätter aus
    2. (in bestimmter Weise) gestalten, formen, herstellen
      Beispiel
      • etwas hohl ausbilden
    3. in bestimmter Weise entstehen, sich entwickeln
      Grammatik
      ausbilden + sich
      Beispiel
      • die Blüten bilden sich sehr langsam aus

Herkunft

mittelhochdeutsch ūʒbilden = zu einem Bild ausprägen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
ausbilden
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?