Si­g­nal, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Signal
auch:
[zɪŋˈnaːl]

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung
Si|gnal
Alle Trennmöglichkeiten
Si|g|nal

Bedeutungen (3)

  1. [optisches oder akustisches] Zeichen mit einer bestimmten Bedeutung
    Beispiele
    • optische, akustische Signale
    • das Signal zum Angriff
    • das Signal bedeutet Gefahr, freie Fahrt
    • ein Signal geben, blasen, funken
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein hoffnungsvolles Signal (Anzeichen)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Signale setzen (bildungssprachlich: etwas tun, was richtungweisend ist; Anstöße geben: seine Erfindung hat, mit seiner Erfindung hat er Signale gesetzt)
    1. für den Schienenverkehr an der Strecke aufgestelltes Schild o. Ä. mit einer bestimmten Bedeutung bzw. [fernbediente] Vorrichtung mit einer beweglichen Scheibe, einem beweglichen Arm o. Ä., deren Stellung, oft in Verbindung mit einem Lichtsignal, eine bestimmte Bedeutung hat
      Gebrauch
      Eisenbahn
      Beispiele
      • das Signal steht auf „Halt“
      • der Zugführer hatte ein Signal übersehen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 für die Wirtschaft stehen alle Signale auf Investition (die wirtschaftliche Lage lässt Investitionen angezeigt erscheinen)
    2. Gebrauch
      besonders schweizerisch
  2. Träger einer Information (z. B. eine elektromagnetische Welle), der entsprechend dem Inhalt der zu übermittelnden Information moduliert (3) wird
    Gebrauch
    Physik, Kybernetik
    Beispiel
    • analoge, digitale Signale

Herkunft

französisch signal < spätlateinisch signale, substantiviertes Neutrum von lateinisch signalis = dazu bestimmt, ein Zeichen zu geben, zu: signum, Signum

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Signal
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?