Schalk, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
veraltend
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
Schalk

Rechtschreibung

Worttrennung
Schalk

Bedeutung

jemand, der gerne mit anderen seinen Spaß treibt

Beispiele
  • er ist ein rechter, großer Schalk
  • ihm schaut der Schalk (die Schalkhaftigkeit) aus den Augen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemandem sitzt der Schalk/jemand hat den Schalk im Nacken, hinter den Ohren (jemand ist ein Schalk; eigentlich = jemandem sitzt ein schalkhafter Dämon im Nacken)

Herkunft

mittelhochdeutsch schalc, althochdeutsch scalc, ursprünglich = Knecht, Sklave, Herkunft ungeklärt

Grammatik

der Schalk; Genitiv: des Schalk[e]s, Plural: die Schalke und Schälke

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Schalk
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?